Lions Förderpreis 2019

2019 wurde der Lions Förderpreis zum fünften Mal vergeben. Die 24 Einreichungen aus 7 Fakultäten der TU Wien wurden durch eine Jury mit Vertretern des Lions Clubs (Ing. Wolfgang Keiner, ehem. Geschäftsführer Festo Österreich; Dr. Herbert Hochegger, em. Rechtsanwalt Unternehmensrecht) sowie der TU Wien (Prof. Azra Korjenic, Institut für Werkstofftechnologie, Bauphysik und Bauökologie; Prof. Hermann Hofbauer, Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Technische Biowissenschaften; Dr. Gudrun Weinwurm, Forschungszentrum Energie und Umwelt) begutachtet und anhand allgemeiner und wissenschaftlicher Kriterien (u.a. Darstellung der Verwendung der Fördermittel, Beschreibung der wissenschaftlichen Methodik, Innovationsgrad der Arbeit, sowie deren Potential) bewertet.

Preisträger

MT

© TU Wien

Michael Josef Taubländer ist aus diesem Prozess erfolgreich hervorgegangen und wurde für seine Arbeit an neuartigen Herstellungsverfahren für organische Hochleistungsmaterialien ausgezeichnet.

Sonderpreisträger

TB

© TU Wien

Thomas Bruckmüller ist Dissertant und Projektassistent am Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik (Forschungsbereich Prof. Bernhard Geringer). Aufgrund des für die Elektromobilität wichtigen interdisziplinären Themas wurde ihm ein Sonderpreis zuerkannt. 

Preisverleihung

TB

© Matthias Heisler

und Präsentation der Arbeiten im Rahmen des Vienna young Scientist Symposiums.

Forschungsaufenthalt Preisträger

MT

© Michael Taubländer

Dank des erhaltenen Lions Förderpreises war es Michael Josef Taubländer möglich einen zweimonatigen Forschungsaufenthalt in der Arbeitsgruppe von Prof. Shinji Ando am Tokyo Institute of Technology zu verbringen.

Anschaffung neuer Hardware Sonderpreisträger

TB

Thomas Bruckmüller hat das Preisgeld vorwiegend für die Anschaffung neuer Hardware investiert, um die software-intensive Weiterentwicklung seines Forschungsprojektes zu gewährleisten.