Zeichnung eines Busses

Die diesjährige Institutsexkursion führte uns nach Oberösterreich, um 2 Unternehmen, die ENGEL AUSTRIA GmbH und die ROSENBAUER International AG, zu besuchen. Trotz der für manche „unzivilisierten“ Abfahrtszeit (7 Uhr) schafften wir es, fast pünktlich unterwegs zu sein.

Die genaue Zahl der Teilnehmer (Studierende, Beschäftigte und Professoren) – irgendwo zwischen 34 und 37 – bleibt ein Mysterium. Immer wenn der „Zähler“ versuchte, seine erste Zählung bei Abfahrt zu verifizieren, bekam er/sie ein anderes Ergebnis. Das liegt nicht unbedingt an den unvollständigen mathematischen Grundkenntnissen des „Zählers“. Irgendwie gibt es keine Norm, ob der Mann/die Frau, der/die die Teilnehmerzahl zählt, sich auch selbst mitzählen soll oder nicht. Außerdem gesellte sich während unserer Reise ein Kollege zu uns – was vielleicht als Entschuldigung für die Verwirrung unseres „Zählers“ angesehen werden kann.

Foto vom Vortrag von Engel Austria GmbH

Bis zu unserem ersten Ziel – der ENGEL AUSTRIA GmbH in Schwertberg – brauchten wir ca. 3 Stunden. Das Unternehmen befindet sich zu 100 % in Familienbesitz. Der Markenname ENGEL steht für den weltweit größten Hersteller von Spritzgießmaschinen und gleichzeitig für einen der weltweit führenden Hersteller von Kunststoffverarbeitungsmaschinen. In einem modernen und stilvollen Auditorium wurden uns die Geschäftsbereiche und Produkte vorgestellt.

Foto der Gruppe beim Vortrag von Engel Austria GmbH

Obwohl die Präsentation sehr interessant war, bereicherten einige die lebhafte Rede mit dezentem Schnarchen – zumindest rhythmisch.

Aufgeteilt in 4 Gruppen wurde uns eine hochmoderne Produktionsstätte gezeigt, in der Spritzgießmaschinen bis 5.000 kN Schließkraft hergestellt werden.

Foto eines Rettungswagens

Nach einem ausgezeichneten Mittagessen fuhren wir zu unserer zweiten Station – der ROSENBAUER International AG. Die ROSENBAUER International AG ist weltweit die Nummer eins in der Ausstattung von Feuerwehren mit der kompletten verfügbaren Brandbekämpfungsausrüstung sowie für den Zivilschutz.

Foto eines Feuerwehrwagens
Foto eines Flugzeugrettungs-Löschfahrzeugs (ARFF), „Panther“

Besonders die Flugzeugrettungs-Löschfahrzeuge (ARFF) wie „Panther“ haben uns sehr beeindruckt.

Photo of an Aircraft Rescue Fire Fighting vehicles (ARFF),  in action

Einige „Panther“-Fakten:

  • Pumpe mit bis zu 10.000 Liter/min
  • maximale Durchflussmenge
  • Beschleunigungszeit: 0 – 80 km/h in 25 Sek
  • Bremsweg bei 85 km/h: 16 Meter
Foto von zwei Kollegen mit topmodischer Feuerwehrausrüstung

Einige nutzten den Shop auch, um ihre Garderobe mit topmodischer Feuerwehrausrüstung zu erweitern. Wir finden, dass sie mit ihren neuen Kappen ziemlich gut aussehen!!!

Gruppenfoto vor einem Flugzeugrettungs-Löschfahrzeug (ARFF)

Es war ein interessanter Tag und eine willkommene Abwechslung zum Tagesgeschäft.