Foto von Braubottichen in der Ottakringer Brauerei

© Dagmar Fischer

Institutsexkursion 2022

Institutsexkursion 2022

Nachdem die heurige Exkursion in Wien stattfand, war der Treffpunkt für Morgenmuffel geeignet um 10 Uhr vor dem Verkehrsmuseum Remise, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.
Wir genossen eine sehr interessante Führung durch die Geschichte der Wiener Linien.

Foto einer historischen Straßenbahn

© Dagmar Fischer

Nachdem die heurige Exkursion in Wien stattfand, war der Treffpunkt für Morgenmuffel geeignet um 10 Uhr vor dem Verkehrsmuseum Remise, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster,
Wir genossen eine sehr interessante Führung durch die Geschichte der Wiener Linien.

Foto eines historischen Stockbusses im Straßenbahnmuseum

© Dagmar Fischer

Bei den älteren Semestern unter uns wurden Erinnerungen an Fahrten mit dem Stockbus der Linie 13 wach. Der Bus war ein „dicker Brummer“: Seine Abmessungen übertrafen alles, was bis dahin in Österreich als Linienbus im Einsatz war. Vor allem seine Höhe von 4.135 mm war ein Problem: Da sie das gesetzliche Limit von 3.800 mm überstieg, war der Bus im Betrieb stark eingeschränkt, weil er viele Brücken und Unterführungen nicht passieren konnte. Außerdem hatte der Dreiachser trotz seines hohen Eigengewichts von 11.620 kg nur einen normalen Büssing-Motor mit 150 PS, was den großen Doppeldecker recht schwerfällig machte. In der Praxis war es den meisten Fahrgästen jedoch zu mühsam, das Oberdeck zu erklimmen – insbesondere Fahrgäste, die nur eine kurze Strecke fuhren, wollten sich nicht dem Stress des rechtzeitigen „Abstiegs“ aussetzen. Lieber blieb man dichtgedrängt im Unterdeck und in Sichtweite des Ausstieges stehen. Nur Kinder und Jugendliche benützten gerne das Obergeschoß und genossen die Aussicht (Wiener Linien).

Foto des reparierten Busses vom Einsturz der Reichsbrücke

© Dagmar Fischer

Ein Highlight des Museums ist der von der 1976 eingestürzten Reichsbrücke geborgene berühmt gewordene Donaubus. 

Foto vom Einsturz der Reichsbrücke

© ORF

Am Sonntag, dem 1. August 1976, stürzte die Reichsbrücke zwischen 4:53 Uhr und 4:55 Uhr auf beinahe voller Länge der Strombrücke ins Wasser. Der Busfahrer stürzte mit seinem Fahrzeug in die Donau, konnte jedoch binnen weniger Stunden unverletzt gerettet werden, da der Bus nicht unterging, sondern auf den Trümmern im Wasser stehen blieb. Der Bus wurde anschließend geborgen, repariert und war von Oktober 1976 bis 1989 wieder in Betrieb.

Gruppenfoto vom Picknick Exkursion 2022

© Ernst Kozeschnik

Nach einem Picknick im Park vor dem Museum ging es dann mit den Öffis zum nächsten Programmpunkt, der Brauerei Ottakring.

Gruppenfoto in der Ottakringer Brauerei

© Dagmar Fischer

In der Brauerei lernten wir einiges über das Bierbrauen.

Die im Jahr 1837 gegründete Ottakringer Brauerei ist nach wie vor ein Familienunternehmen.

Seit 2014 werden im BrauWerk Spezialbiere wie IPA, Porter, Flanders Red und Vieles mehr gebraut.

Gruppenfoto Verkostung Ottakringer

© Ernst Kozeschnik

Zum Abschluss der Führungen durften wir mehrere Sorten Bier verkosten.

Das Foto unten zeigt die beeindruckende Abfüllhalle der Brauerei.

Foto der Abfüllhalle in der Ottakringer Brauerei

© Dagmar Fischer

Abschließend ließen wir den Abend bei Plachutta's Grünspan in Ottakring ausklingen. Das wurde durch Wind und Wetter unterbrochen, worauf wir in das Innere des Lokals flüchteten.

Foto vom windigen Exkursionsausklang beim Grünspan

© Ernst Kozeschnik

Auch hier wurde dem Ottakringer Bier Respekt gezollt bevor wir uns wieder mit den Öffis auf den Heimweg machten.