Das Bild zeigt eine Landschaftsaufnahme mit einem kleinen Wald, neben den Logos der TU Wien und der CO2Refinery.

Willkommen in der CO2Refinery!

CO2Refinery ist ein Doktoratskolleg an der TU Wien und ermöglicht exzellente Forschung in Kombination mit multi- und interdisziplinärem wissenschaftlichen Training sowie einem maßgeschneiderten Betreuungs- und Mentoringprogramm. Die 10 PhD-Studierenden stehen im Zentrum der Aufmerksamkeit, und ihr Training und wissenschaftlicher Fortschritt stellen den Schlüssel zur erfolgreichen Implementierung dieses Programms dar. Das wissenschaftliche Training wird durch die Einbettung in eine hochqualitative Forschungsumgebung ermöglicht, die einerseits durch die Betreuer_innen als international anerkannte Expert_innen ihrer jeweiligen wissenschaftlichen Disziplinen, sowie andererseits durch einen intensiven Austausch mit weiteren CO2Refinery-affiliierten Forscher_innen zustande kommt.

Im Rahmen der CO2Refinery werden Konzepte der Grundlagenforschung in technisch umsetzbare Lösungen auf Technikum-Skala transferiert. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Forschungsbereichen und -gruppen, um einen intensiven wissenschaftlichen Austausch zu erreichen. Das Ziel des Konsortiums und der Trainingsinitiative is die Entwicklung neuer Plattformtechnologien zur effizienten Umwandlung von CO2 Substratströmen und die Produktion verschiedener Plattformchemikalien und weiterer Wertstoffe.

 

Folgen Sie uns auf Twitter

Twitter Icon

CO2Refinery Workshop

CO2Refinery Workshop Diskussion

1 von 2 Bildern oder Videos

CO2Refinery Workshop Gruppenbild

1 von 2 Bildern oder Videos

Am 26.April fand ein Workshop für die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der CO2Refinery statt. Darin wurden die Ziele und die weitere Entwicklung der CO2Refinery besprochen. Mehr als 15 Mitglieder, bestehend aus Betreuer_innen und Doktorand_innen beteiligten sich an einer intensiven Diskussion über zwei Stunden.

Die Ziele dieses Doktoratkollegs umfassen die effiziente Nutzung von CO2 zur Produktion von einer breiten Produktpalette bestehend aus: Energieträgern, Plattformchemikalien und Nährstoffen bzw. Futtermitteln. Als Ergebnis der Diskussion wurden Teilziele, Inputs, Leistungskennzahlen und Vergleichswerte konventioneller Technologien definiert.

Der Workshop sorgte für ein besseres Verständnis der wichtigen Schritte zu einer gemeinsamen Vision und die Bedeutung der integrierten Prozesse für den Markt wurde besprochen.