Zentrum für Strategische Lehrentwicklung

Workload Erhebung mit Quinn verlängert

Der Vizerektor für Studium und Lehre hat die Workloaderhebung des tatsächlichen Aufwandes für Lehrveranstaltungen mit der App Quinn bis Wintersemester 2023 verlängert. Dadurch haben Studierende weiterhin die Möglichkeit Quinn als Lerntagebuch zu nützen und dabei der TU Wien auch die Workload-Evaluierung Ihrer Lehrveranstaltungen zu ermöglichen.

Quinn - Workload Erhebung an der TU Wien

Seit Oktober 2019 haben die Studierenden der TU Wien die Möglichkeit kostenlos, unkompliziert und vollkommen anonym Ihren tatsächlichen Aufwand für Lehrveranstaltungen zu tracken.

Die als Lerntagebuch konzipierte App ermöglicht jederzeit - oder wahlweise auch täglich oder wöchentlich zu dokumentieren für welche Lehrveranstaltung man wie viel Aufwand aufgebracht hat. In einem in der App integrierten Dashboard bekommt man einen schnellen Überblick über seinen Gesamtaufwand - sowie über den Aufwand innerhalb von Lehrveranstaltungen.

Weitere Funktionalitäten, angeregt durch Feedback der Studierenden, werden laufend in die App integriert um den Trackingprozess zu optimieren und auch den Studierenden selbst die Arbeit zu erleichtern.

So wurde beispielsweise 2020 das Distance Learning in die App integriert und kann von Studierenden jetzt als Aufwandstype ausgewählt werden.

Der Vizerektor für Studium und Lehre, Prof. Kurt Matyas, hat Ende August nun das Projekt Quinn an der TU Wien um zwei weitere Jahre verlängert. Somit können Studierende nun bis Wintersemester 2023 Ihren Aufwand tracken.

Die anonymen Ergebnisse werden den Studienkommissionen und Studiendekanen sowie dem Qualitätsmangement der Lehre zur Weiterentwicklung der Lehre aufbereitet und zur Verfügung gestellt. Erste Ergebnisse dazu hat die Leiterin des Zentrums für strategische Lehrentwicklung am Bologna-Tag des OeAD im Mai 2020 präsentiert. Wir erwarten im Oktober die nächste Datenlieferung aus Quinn und freuen uns die Daten aus dem Sommersemester 2021 zu analyiseren.