Innenhof Getreidemarkt

© CS

Katalysatordesign und Reaktionstechnik

Wir bitten um Verständnis, dass gewisse Informationen über diese Forschungsgruppe derzeit nur in englischer Sprache verfügbar sind. Diese Seite ist noch im Aufbau.

Wir sind eine Arbeitsgruppe, die seit 2021 an der TU Wien an der Kreuzung zwischen Katalyse und Chemieingenieurwesen arbeitet. Unsere Forschung konzentriert sich auf neuartige Katalysatoren und Reaktoren für eine nachhaltige Herstellung von Chemikalien. Unser Ziel ist es, neue Strategien in thermischer Katalyse zu entwickeln, um derzeitige Limitationen für die Implementierung nachhaltiger Prozesse zu überwinden. Das schließt die Katalysator-Nanostruktur, die Reaktionsbedingungen und das Reaktordesign mit ein.

In einer Kreislaufwirtschaft müssen Reaktoren und Katalysatoren in der Lage sein, sich an sich verändernde Chemikalienströme und Reaktionsbedingungen anzupassen und gleichzeitig optimale Aktivität und Selektivität zu Produkten zu halten. Wir untersuchen die Eigenschaften und Performance von multifunktionalen Katalysatoren, basierend auf der Kombination von Metalloxiden, sauren Zeolithen, und Metallionen eingebettet in Zeolithen.

Aktivität und Selektivität dieser Materialien zusammen mit den relevanten Schritten der Katalysemechanismen werden mittels katalytischen Tests in Labor-Anlagen und mit temperaturprogrammierten Oberflächenreaktionen ausgewertet. In-situ und operando Spektroskopie ermöglicht es, das dynamische Verhalten aktiver Oberflächen und deren Antwort auf chemische Potenziale zu überwachen.

News

+++ 11.10.2022: CADRE räumt ab! +++

CADRE wins Pub Quiz

© SS

Großer Erfolg! Im ersten gemeinsamen Pub Quiz in Johnny's Pub hat das CADRE Team, unter dem Pseudonym "Too Much Pressure", den ersten Platz mit erstaunlichen 16 von 20 richtigen Antworten erreicht. Die Preisgutscheine wurden, natürlich, sofort in eine neue Runde Bier investiert. Cheers!

+++ 31.08.2022: Labore werden fertig +++

Katalyselabor während und nach der Renovierung

© CS

Das Warten lohnt sich! Renovierungsarbeiten sind fast abgeschlossen, und unser neues Katalyselabor am Technikum ist fertig für den Einzug (Infrarotlabor folgt in Kürze). Dann können wir endlich mit Hochdruck an unseren Katalysatoren forschen. Selbstverständlich Hochdruck CO, CO2 und H2.

+++ 18.07.2022: Arbeit am Synchrotron +++

Maricruz, Mireia, and Neolia at the Synchrotron

© MSS

Im Juli haben Maricruz und Mireia, zusammen mit Dr. Noelia Barrabes vom Institut für Materialchemie, den ALBA Synchrotron in Cerdanyola del Vallès (Spanien) besucht. Sie messten Röntgenabsorption von Au, Cu, und Ni in Katalysatoren an der NOTOS beamline. Eine sehr ertragreiche Zeit mit mehr als 50 gemesssenen Proben! Vielen Dank an Noelia, die ihr Wissen und Expertise mit uns teilt.

Leiterin E166-03-1

Portrait of Prof. Maricruz Sanchez-Sanchez

© MSS