Unterschiedliche Zeitungen und Magazine, die auf einem Tisch liegen

© Region

Aktuelles

über~fluss – Gelungener Auftakt der Landuni Drosendorf

Bei einem dreitägigen Workshop im Rahmen der Lehrveranstaltung über~fluss wurde vergangene Woche erstmals die neue Landuni im Waldviertler Schloss Drosendorf bespielt. Begleitet von einem engagierten Lehrendenteam setzten sich 25 Studierenden drei Tage lang intensiv mit dem Themenkomplex über~fluss auseinander.

Blick auf das Kloster von Drosendorf. Links parkt ein schwarzes Auto.

1 von 13 Bildern oder Videos

Sibylla Zech steht mit lokalen Vertreter:innen vor einem Gebäude in der Stadt. Im Vordergrund sind Pfosten zu erkennen, die mit einer Kette verbunden sind.

1 von 13 Bildern oder Videos

Die Studierenden sitzen gemeinsam in einem historischen Zimmer. An der hölzern getäfelten Wand hängen Gemälde, auch der Boden ist aus Holz. IN der Mitte des Raumes hängt ein Kronleuchter. Auf einem kleinen Beistelltisch steht ein Laptop.

1 von 13 Bildern oder Videos

Blick in den Innenhof des Schloss Drosendorf. Der Boden ist grob gepflastert. Das Portal wird durch eine Laterne spärlich ausgeleuchtet.

1 von 13 Bildern oder Videos

Ein großer Raum mit mehreren Workshoptischen, auf denen Plakate und Stifte vorbereitet sind. Im Hintergrund sieht man eine geöffnete Magnettafel, auf die "Herzlich Willkommen Landuni Drosendorf" steht.

1 von 13 Bildern oder Videos

Petra Hirschler, Daniel Youssef und Hartmut Dumke stehen vor einer verschneiten Sitzbank. Sie tragen Hauben bzw. haben Kapuzen auf. Im Hintergrund sind einige Gebäude im Dorfzentrum zu sehen.

1 von 13 Bildern oder Videos

Die Studierenden spazieren in Richtung eines alten Turms. Der Weg ist beidseitig von einem Geländer begrenzt. Rechts des Weges verlaufen Eisenbahnschienen.

1 von 13 Bildern oder Videos

Die Schlossmauer des Schlosses Drosendorf mit dem ehemaligen Schutzgraben. Links befindet sich weißes Gebäude sowie ein großer Baum – vermutlich eine Weide.

1 von 13 Bildern oder Videos

Studierende arbeiten an einem Plakat, das auf einem Tisch liegt. Zu sehen sind das Schloss Drosendorf, ein Fluss, mehrere Fahrräder sowie das Wort "Eggenburg". Auf dem Plakat liegen ein Handy sowie ein roter Edding.

1 von 13 Bildern oder Videos

Die Studierendengruppe spaziert durch Drosendorf. Links der gepflasterten Straße sieht man einige ältere und neuere Reihengebäude. Auf der rechten Straßenseite kündigt ein Verkehrsschild einen Kreisverkehr an.

1 von 13 Bildern oder Videos

Blick auf den Eingang des Schloss Drosendorf. Das Foto wird durch das licht in rötliche Farben getaucht. Im Vordergrund ist ein mit Steinen gepflasterter Weg zu erkennen.

1 von 13 Bildern oder Videos

Die Studierendengruppe lauscht einem Input. Die Anwesenden befinden sich in einem Gewölberaum, der von Wandlampen ausgeleuchtet ist. Vorne steht ein Flipchart, von der Decke hängt ein Kronleuchter.

1 von 13 Bildern oder Videos

Blick aus dem Fenster des Schloss Drosendorf auf eine verschneite Szenerie. Zu sehen sind die Mauer und ein Schlossturm sowie mehrere Einfamilienhäuser.

1 von 13 Bildern oder Videos

Die Lehrveranstaltung über~fluss wird als Bachelorwahlmodul (Kooperation: Region) mit begleitendem Bachelorseminar angeboten. Ziel ist dabei die Auseinandersetzung mit Flussräumen und Flussregionen. Sie verbinden und trennen gleichzeitig, sind gut oder schlecht nutzbar, natürlich oder gestaltet, dynamisch oder aufgestaut, zugänglich oder abgesperrt, touristisch oder unberührt. Die entsprechenden räumlichen, gesellschaftlichen, bau- und planungsfachlichen Gegebenheiten sowie die spezifischen aktuellen (und historischen) Nutzungsinteressen und -konflikte an und auf Flüssen werden analysiert. Ausgehend von der intensiven Recherche sollen Strategien und Visionen für die künftige Entwicklung an und auf spezifischen Flüssen erarbeitet werden. Das entstehende vielfältige Bild an Visionen und Strategien richtet sich an einen großen Adressat:innenkreis und soll insgesamt für einen bewussteren und sorgsameren Umgang mit Flüssen sensibilisieren.

 

Das historische Schloss Drosendorf, das im Rahmen des Projektes „Landuni Drosendorf“ erstmals bespielt wurde, bildete einen besonders eindrucksvollen Rahmen für die Arbeit der Studierenden.