Unterschiedliche Zeitungen und Magazine, die auf einem Tisch liegen

© Region

Aktuelles

Gender Planning | Website mit Studierendenarbeiten online

Ab sofort sind die Ergebnisse der Lehrveranstaltungen von Petra Hirschler und Sabina Riß zum Themenkomplex Gender Planning online verfügbar. Gezeigt werden Studierendenarbeiten, die sich mit Gender Planning im ländlichen Raum auseinandersetzen und die Projekte auf unterschiedlichen räumlichen Ebenen im Hinblick auf ihre Gendersensibilität untersuchen.

Screenshot der Landing Page der Website Gender Planning

Gender Planning ist die Berücksichtigung der unterschiedlichen Anforderungen diverser Nutzer*innengruppen des geplanten Raumes auf sämtlichen Planungsebenen. Das beinhaltet sowohl die Prozessgestaltung als auch die geplanten Maßnahmen. Es handelt sich also um ein strategisches Vorgehen in der Gestaltung von Planung, in dem auf unterschiedliche Bedürfnisse eingegangen wird. Über Gender Planning steht der Begriff Gender Mainstreaming als strategischer Ansatz für Geschlechterpolitik. Ziel von Gender Mainstreaming ist es, durch das Offenlegen bestehender Lebenssituationen und durch die explizite Darlegung von Missständen die Geschlechtergerechtigkeit in allen Bereichen zu fördern. 

Unsere Kollegin Petra Hirschler bietet gemeinsam mit Sabina Riß vom Institut für Architektur und Entwerfen seit dem Wintersemester 2020 verschiedene Lehrveranstaltungsformate zum Themenkomplex Gender Planning an. Im Rahmen des Fokusseminars “Sozialer Raum und Diversität – Gender Planning im ländlichen Raum” untersuchten elf Studierende aus Architektur und Raumplanung die Thematik Gender Planning auf Bundesländerebene in Österreich. In der Folgelehrveranstaltung "Gender Planning in der Praxis" im Sommersemester 2021 entwickelten die Studierenden Prüfschemata für die Bewertung der Gendersensibilität von Planungsprojekten.  Mittels der erarbeiteten Checkmatrizen untersuchten sie konkrete Fallbeispiele auf unterschiedlichen räumlichen Ebenen. Den Rahmen und die inhaltliche Basis für die Entwicklung der Checkmatrizen bildeten eine umfangreiche Literaturrecherche zu bestehenden Ansätzen im Gender Planning, Gastvorträge sowie mehrere Gespräche mit Expert*innen. 

Die Ergebnisse der Lehrveranstaltung sind unter https://gender-planning.lva.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster abrufbar.