Institut für Chemische Technologien und Analytik

Institut für Chemische Technologien und Analytik - Übersicht

Das Institut für Chemische Technologien und Analytik an der Fakultät für Technische Chemie überbrückt unterschiedliche Aspekte der Chemie, Technologie, Analytischen Chemie, Materialwissenschaften, Bioanalytik, Elektrochemie und Umweltchemie und vereint Grundlagenforschung und Angewandte Forschung in einem Institut - ein Alleinstellungsmerkmal im Zentral- und Osteuropäischen Raum. 

Der wissenschaftliche Fokus des Instituts liegt zum Einen bei der Entwicklung von Analytischen Strategien, Methoden und Instrumenten (zum Beispiel: (Bio)Sensoren, Omics-techniken, Massenspektrometrie, Imaging-techniken, Ultra-spuren-trenntechniken und Detektionstechniken auf elementarem und molekularen Level) und zum Anderen im Zusammenhang mit Technologien von Spezialmaterialien, von Metallen, zu seltenen Metallen, High-performance Keramiken, Dünnfilm und Compositen, bis hin zu biomedizinischen Materialien, als auch Energiespeicher und Umwandlungs-geräten im Bereich der elektrochemischen Technologien. Die Entwicklung von analytischen Techniken für die Strukturaufklärung als auch für Umweltchemische Fragestellungen sind weitere Fokuspunkte am Institut.

Die Stärke des Instituts liegt in der bemerkenswerten Kombination von industrie-getriebenen angewandten Forschungsprojekten mit einer außergewöhnlichen Bandbreite an analytische, chemischen und strukturellen Methoden, die durch den großen Pool an "High-end" wissenschaftlichen Equipment und Instrumentierungen dargestellt wird. Um ein Beispiel zu nennen: Das Institut verfügt über einen exzellenten internen Gerätepool, der kompetitive Forschung an einer großen Anzahl an unterschiedlichen Anwendungsfeldern erlaubt - von anorganischen Metall Materialien bis biologischen Gewebeproben.

Das Institut für Chemische Technologien ist in 5 Forschungsbereiche gegliedert, und besteht aus 12 Forschungsgruppen, die jeweils von international anerkannten Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen, und high-potential Jungakademikern und Jungakademikerinnen geleitet werden.

Du liebst Singen? - Then join us!

Du singst gerne, möchtest Dein Talent mit uns teilen und Teil einer Gemeinschaft sein? Dann besuche unseren Schnupperproben am Donnerstag, 6. oder 13. Oktober 2022 – wir freuen uns auf Dich!

Menschen in Chor-Aufstellung auf der Bühne, im Hintergrund sieht man Formeln, blaue Beleuchtung

© ORF | Roman Zach-Kiesling

Mit kommendem Semester starten wir in unser Jubiläumsjahr und feiern unser 10-jähriges Bestehen. Teil einer Chor-Gemeinschaft zu sein bedeutet, dass jede_r Einzelne einen Teil zu einem großen Ganzen, zu etwas Besonderem beiträgt - jede_r ist wichtig.

Im TU Wien Chor singen Elektrotechnikstudent_innen neben habilitierten Physiker_innen, Chemiker_innen neben Psycholog_innen, Kindergärtner_innen neben Informatiker_innen. Das gesangliche Können steht im Vordergrund. Die Vernetzung, die durch diese unterschiedlichen  Berufe und Bereiche entsteht, ist dabei ein unschätzbarer Nebeneffekt.

Neben Studierenden und Mitarbeiter_innen der TU Wien sind auch Interessierte von außerhalb herzlich willkommen – es ist nicht Voraussetzung, TU-Angehörige_r zu sein. Entscheidend für ein Mitsingen sind gesangliche Qualität, musikalisches Engagement und Chorerfahrung.

Schnupperprobe

Donnerstag, 6. Oktober und 13. Oktober 2022, jeweils 19:00 - 21:30 Uhr, FH HS 1 (Wiedner Hauptstraße 8-10, 1040 Wien, 1. Stock, roter Bereich)

Stimmcheck

Wenn Du im Chor mitsingen möchtest, trage Dich bitte für einen Termin beim Stimmcheck ein, wo grundlegende Gesangsfähigkeiten überprüft werden und die Einteilung in die richtige Stimmgruppe erfolgt. Was genau Dich beim Stimmcheck erwartet und wie Du Dich dafür anmelden kannst, steht auf unserer Seite über das Mitsingen.

Wir freuen uns auf Dich!

Institutsvorstand

Portrait Jürgen Fleig


Univ.Prof. Dr. Jürgen Fleig

Adresse:
Getreidemarkt 9/164
1060 Wien
Austria

e-mail: sekretariat+E164@tuwien.ac.at