Unterschiedliche Zeitungen und Magazine, die auf einem Tisch liegen

© Region

Aktuelles

„Strategien und Planungsprozesse für ländliche und alpine Räume“

Lehrveranstaltung der Technischen Universität Wien im Rahmen der landuni Drosendorf

Studierende diskutieren ihre Erkenntnisse am Hauptplatz im Sitzkreis.

© Sibylla Zech

1 von 3 Bildern oder Videos

Studierende diskutieren ihre Erkenntnisse am Hauptplatz im Sitzkreis

Die Gruppen präsentieren vor einem Aquädukt.

© Sibylla Zech

1 von 3 Bildern oder Videos

Präsentationen der Gruppen beim Aquädukt

Die Studierenden der Lehrveranstaltung „Planungsstrategien" posieren als Gruppe in einem Innenhof

© Roland Deyssig

1 von 3 Bildern oder Videos

Gruppenfoto der Studierenden der Lehrveranstaltung „Planungsstrategien".

In der Lehrveranstaltung „Strategien und Planungsprozesse für ländliche und alpine Räume“ arbeiten die Master-Studierenden und das Betreuungsteam der Forschungsbereiche Boden, Verkehrssystemplanung (MOVE) und Region für drei Tage in der landuni Drosendorf, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster zusammen. Aufgabe der Studierenden ist es eine raumplanerische Strategie im nördlichen Waldviertel weiterzuentwickeln und Entwicklungstrends des ländlichen Raumes mitzudenken.

In Drosendorf stellte der Regionalmanager Ing. Mag. Roland Deyssig die Region und ihre bisherigen Überlegungen zu Strategische Ausrichtung der LEADER Region vor, bevor abends eine Nachtwanderung durch Drosendorf stattfand. Am zweiten Tag erlebten die Studierenden die Region  aus verschiedenen Fortbewegungsperspektiven - zu Fuß, mit dem Rad, dem Bus und dem Auto. Viele kamen mit Bewohner:innen  und regionalen Akteur:innen ins Gespräch. Am dritten Tag wurden die ersten Erkenntnisse an unterschiedlichen Orten in Drosendorf präsentiert. Die Orte wurden von den Studierenden selbst passend zu ihrem jeweiligen Thema ausgewählt. Auch Gäste wie Mag. Brigitte Schütz-Zimmermann von der Wissenschaftsabteilung des Landes NÖ, Roman Feldmann vom Gemeinderat Drosendorf, die Galeristin Freya Kopfreiter sowie Ing. Mag. Roland Deyssig brachten sich bei den Präsentationen ein.

Betreuung durch : Bardo Hörl, Karin Standler, Barbara Steinbrunner, Isabel Stumfol, Sibylla Zech