Programm

Besonderheiten

Die TU Wien zählt zu den erfolgreichsten Technischen Universitäten in Europa und ist Österreichs größte naturwissenschaftlich-technische Forschungs- und Bildungseinrichtung. Neben den wichtigen Erkenntnissen aus der Grundlagenforschung zeigt sie ihre besondere Stärke in der interdisziplinären Umsetzung der Erkenntnisse. TU Absolvent_innen werden als Spezialist_innen und Führungskräfte geschätzt. Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium an der TU Wien stellt die ideale Basis für eine erfolgreiche Karriere in Wirtschaft, Verwaltung, Forschung und Lehre dar.

Darüber hinaus zeichnet sich unser "MEng Nachhaltiges Bauen" sowie unser "ULG Nachhaltiges Bauen" durch folgende Attribute aus:

Durch das große Netzwerk an Absolvent_innen, Teilnehmer_innen und Vortragenden sind unsere Studierenden von Beginn an Teil einer größeren Gemeinschaft. Das Netzwerk wächst bereits vom ersten Vorlesungstag an - durch die Kontakte zu den anderen Studierenden, die in der Branche tätig sind.
Auch das CEC bietet immer wieder Veranstaltungen und Vorträge an, um so den Kontakt mit seinen Alumni zu stärken.

Wir legen großen Wert auf die Verbindung von Theorie und Praxis, denn das Gelehrte soll auf den unternehmerischen Bezug übertragen und angewandt werden können. Der interdisziplinäre Ansatz des Facility Managements findet auch in der Gestaltung des Lehrgangs Anwendung: die Bereiche Technik, Recht und Wirtschaft werden strategisch miteinander verknüpft.

Als Vortragende konnten Universitätsprofessor_innen sowie national und international tätige Expert_innen aus den jeweiligen Fachbereichen gewonnen werden, die ihr Wissen aus erster Hand weitergeben. Erfahren Sie mehr über unsere Faculty.

Unterrichtsorte des Lehrgangs sind Graz und Wien. Als besonderes Service steht unseren Teilnehmer_innen die E-learning Umgebung CECnet zur verfügung.

Der Unterricht findet Kleingruppen statt (max. 30 Teilnehmer_innen), damit er möglichst interaktiv durchgeführt werden kann, reichlich Raum und Zeit für Diskussionen bleibt und Vortragende individuell auf Fragen und Anliegen der TeilnehmerInnen eingehen können.

Qualitätssicherung und Akkreditierung in der postgradualen Weiterbildung haben aufgrund des enormen Wachstums der Weiterbildungslandschaft in den letzten Jahren massiv an Bedeutung gewonnen.

Der Lehrgang Nachhaltiges Bauen erhielt besondere Anerkennung durch das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung und das Lebensministerium mit der Verleihung des „Sustainability Awards 2012“ im Bereich Lehre und Curricula. 

Der Universitätslehrgang wird von der Österreichischen Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft , öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster(ÖGNI) als Ausbildung zum/zur AuditorIn ohne weitere Auflagen anerkannt.

Was sind AuditorInnen?

AuditorInnen sind unabhängige Expert_innen, die aufgrund einer Ausbildung mit den Anforderungen des DGNB Gütesiegels (Das Gütesiegel Nachhaltiges Bauen) vertraut sind.

Der/Die Auditor_in begleitet den Bauherrn auf dem Weg zum Zertifikat.

Er/Sie berät ihn in allen Fragen des nachhaltigen Bauens, formuliert die Ziele für das geplante Gebäude und sorgt im Planungsteam für die Integration der vereinbarten Nachhaltigkeitskriterien. Die Ziele des Projekts fasst er in einem detaillierten, objektspezifischen Pflichtenheft zusammen.

Was ist die ÖGNI?

Die Österreichische Gesellschaft für Nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI)  versteht sich als Plattform der nachhaltigen Immobilienwirtschaft und ist ein gemeinnütziger Verein der österreichischen Bau- und Immobilienwirtschaft, um ganzheitliche Nachhaltigkeit zu etablieren. Der Verein wurde am 29.09.2009 von
125 Gründungsmitgliedern in Wien gegründet.

Die ÖGNI handelt nach dem 3P-Ansatz, welcher Produkte (Immobilien und Baustoffe), Prozesse in Unternehmen und Personen umfasst. Der Verein bietet insbesondere für die Gebäudebewertung das internationale Zertifizierungssystem DGNB an, um die Qualität der österreichischen und internationalen Bau- und Immobilienwirtschaft nachhaltig zu steigern. ÖGNI zeichnet Blue Buildings aus, welche als neue Generation von Gebäuden und Quartieren in ökologischer, ökonomischer und sozio-kultureller Sicht höchste Anforderungen entsprechen und Zukunftsfähigkeit sicherstellen. Der Verein versteht sich als Sprachrohr der nachhaltigen Immobilienwirtschaft und will den Knowhow-Transfer zwischen Theorie und Praxis ermöglichen.

Das Continuing Education Center der TU Wien bietet seit vielen Jahren Weiterbildungsprogramme in den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit an und leistet damit auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Daher ist es eigentlich nur konsequent, dass das CEC seit 2010 auch Bildungspartner der Initiative klimaaktiv , öffnet eine externe URL in einem neuen Fensterdes Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) ist.

Die Initiative klimaaktiv des BMK fasst Aktivitäten zur Förderung von erneuerbaren Energien und energieeffizienten Technologien zusammen. Ein wesentlicher Teil der Klimaschutzinitiative ist die Umsetzung von zielgruppenorientierten Programmen mit dem Ziel der Veränderung des Marktes. Das Programm klimaaktiv bildung vernetzt die klimaaktiv Programme und kooperiert mit wesentlichen Bildungsanbietern. 

Der Universitätslehrgang Nachhaltiges Bauen wird von klimaaktiv bildung als empfehlenswerte Qualifizierungen gelistet.

Außerdem erhalten die AbsolventInnen des Lehrgangs Nachhaltiges Bauen gleichzeitig eine klimaaktiv Qualifizierung. Das bedeutet, sie dürfen das klimaaktiv Kompetenzpartner-Logo führen, sofern sie über eine einschlägige gewerbliche oder staatliche Befugnis verfügen.

Termine

Studienbeginn

05. November 2020

Bewerbungsfrist

28. September 2020

Programm-Management

Foto Mag. Christine Hudetz, MA

Mag. Christine Hudetz, MA

office@nachhaltigesbauen.eu

T +43 1 58801 41708