Programm

Studienreisen

Im Vertiefungssemester des General Management MBAs besteht die Option, gegen einen Aufpreis an einer Studienreise als Kompensation eines Vertiefungsmoduls teilzunehmen.
Die Destinationen richten sich nach dem Angebot der Donau-Universität Krems, das derzeitige Angebot umfasst:

  • Lissabon: Themenschwerpunkt Excelling in Leadership;
  • Shanghai: Themenschwerpunkt International Business - Doing Business in China;

Lesen Sie hier Erfahrungsberichte unserer Studierenden:

Dipl.-Ing. Philipp Drochter, BSc
Class 2018-2020

Excelling in Leadership Management

Die im General Management MBA angebotenen Studienreisen bieten vielfaltige Möglichkeiten sich in den vorgestellten Management-Fachdisziplinen weiterzuentwickeln, um neue Aspekte in der kontrastreichen Wissensvermittlung während des MBA-Studiums kennenzulernen. 

Die in Lissabon befindliche Partnerschule AESE Business School bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit sich in den im Leadership-Management wichtigen Vorgängen und Denkweisen fortzubilden. Insbesondere sind die im Kurs vermittelten Denkanstöße zur Entwicklung der eigenen Führungsidee enorm hilfreich für die eigene Führungsherausforderung. 

Teambuilding und Socialising sind im Management wichtig, deswegen startet die Veranstaltung bei der AESE mit einem ausgiebigen Mittagessen auf portugiesische Art (also durchaus mit Rotwein). Bereits hier ergeben sich erste interessante Gespräche, auch mit den Professoren, welche sich direkt ins Getümmel mischen. Generell legt man sehr viel Wert auf ausreichend Zeit für Gespräche, es wird jeden Tag in diesem Stil mittaggegessen. Bei Vormittags- und Nachmittagspausen wird man täglich mit Kaffee und Süßspeisen verwöhnt (heißer Tipp: Pasteis de Nata!). 

Das Lernsystem basiert auf einer simplen aber sehr effektiven Methodik. Hauptsächlich werden sorgfältig ausgesuchte Fallbeispiele (Case-Studies) bereits im Vorfeld für das Selbststudium ausgegeben. Jeder Fall soll einen gewissen Lerneffekt an tatsächlich real geschehenen Management-Beispielen vermitteln. In der Veranstaltung bespricht man die Fallbeispiele zuerst in kleinen Gruppen bevor diese im gesamten Auditorium diskutiert werden. Wichtig ist, die Diskussion herauszustreichen – gerade hier ergeben sich neue Gedankengänge und Lösungsansätze; ein „richtig“ oder „falsch“ gibt es oft nicht. 

Das Programm richtet sich an zukünftige Führungskräfte, welche sich als Ziel gesetzt haben im Higher-Management zu arbeiten. Von der Teamführung, zu globalen und kulturellen Führungsherausforderungen, bis hin zu den Aufgaben eines CEOs wird in gedankenanregender Weise Wissen vermittelt. Dies ermöglicht sich ein persönliches Bild über den eigenen Führungsstil und Selbstführungsstil sprichwörtlich zu malen. 

„Be like a football player – love the ball!” 

(Studienreise im September 2019)

 

Mag.pharm. Athena Agin, MSc

Class 2020-2022

Excelling in Leadership

Aufbauend auf den Basis Modulen des General Management MBA gibt es die Möglichkeit die erarbeiteten Kenntnisse und Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen zu vertiefen. Diese Vertiefungsmodule sind hierbei Themenorientiert und ermöglichen es den Teilnehmern auch im Ausland Erfahrungen zu sammeln – wie in Rahmen des Lissabon Moduls mit dem Thema: Excelling in Leadership.

Die Business School AESE, als dortiger Partner, weiß hierbei mit der gewohnten mediterranen Gastfreundschaft auf zu trumpfen. Lehrmaterialien, Syllabus und notwendige Hardfacts wurden rechtzeitig übermittelt und die Studierenden vor Ort sehr herzlich in Empfang genommen. Die Vortragenden auf der AESE Business School haben bei namentlich bekannten Firmen gearbeitet und bringen somit unmittelbare Fachkenntnisse und praxisorientierte Erfahrungen mit die sie auf eine sehr eloquente Art und Weise den Studierenden übermitteln.

Es baut sich tatsächlich eine sehr motivierende Atmosphäre auf die Lust macht sich auch nach dem Modul mit der Thematik und den Lehrmaterialien zu befassen. Was die Lehrmethodik betrifft, wurden Case Studys zur Verfügung gestellt die in Gruppen besprochen und während des Moduls bearbeitet wurden – die Case Studys sind von namentlich relevanten Unternehmen, die ein breites Spektrum an unterschiedlichsten Branchen abdecken, und somit jeden Studierenden abholen. Die Lehrgruppe selbst bestand aus rund 50 Executive Teilnehmern, unterschiedlicher Universitäten aus unterschiedlichen Destinationen im europäischen und asiatischen Raum.

Was sehr groß geschrieben wird von der AESE Business School ist das Networking. Da es in meinem Jahrgang aufgrund von COVID-19 wenige Präsenz Vorträge gegeben hat, ist das Thema Networking umso wichtiger für meinen Lehrgang. Die AESE Business School hat dies auf die portugiesische Art sehr gut gelöst und gemeinsame Mittagessen veranstaltet, bei denen ein 3 Gänge Menü samt Weinbegleitung geboten wurde. In dieser lockeren Atmosphäre hatte man die Möglichkeit sich mit den unterschiedlichsten Teilnehmern unterschiedlichster Branchen und Herkunftsländer zu vernetzen. Somit hat sich eine sehr gute Gruppendynamik aufgebaut und das Networking wurde auch nach den Modulen fortgesetzt. Abgesehen vom Lehrinhalt muss gesagt werden, dass das Essen auf der AESE Business School einmalig ist und persönlich eine unerwartete Möglichkeit war nicht nur zu networken sondern auch Portugal kulinarisch kennen zu lernen.

Die Stadt Lissabon selbst ist selbstverständlich auch einen Besuch wert und es empfiehlt sich nach Möglichkeit ein paar Tage Aufenthalt an das Modul anzuhängen.

Wen spricht dieses Modul an? Führungskräfte die durch die Weiterentwicklung ihrer Führungsqualitäten auf das nächste Level/ higher Management möchten!

Dieses Modul bietet eine Weiterbildungsmöglichkeit außerhalb der eigenen Landesgrenzen und somit die Möglichkeit die eigene Denkweise und Entscheidungsfindung (die üblicherweise getränkt ist von der vorherrschenden Kultur) interkulturell/ global weiterzuentwickeln. In einer sich immer weiter vernetzenden Welt mit globalen Konzernen und Teams eine effiziente Möglichkeit für jede Führungskraft.

(Studienreise im September 2021)

Mag. Daria Drdla
Class 2017-2019

Ich fand die Reise nach China sehr interessant. Die Woche hat mit einem Empfang in der Residenz der österreichischen Konsulin in Shanghai begonnen. Es war eine gute Möglichkeit in einem entspannten Rahmen die StudiengangsteilnehmerInnen kennenzulernen. Unterrichtet wurde an der renommiertesten und führenden Universität in China, der Fundan University.

Die Universität besteht aus einem schönen gepflegten Campus mit mehreren Fakultätsgebäuden. Es war sehr beeindruckend in diesem Rahmen, umgeben von einheimischen Studierenden, zu studieren. Wir haben in dieser Woche sehr viel über China gelernt, angefangen von geschäftlichen Beziehungen bis hin zu wirtschaftlichen und interkulturellen Zusammenhängen. Es war sehr lernreich. Zusätzlich hatten wir zwei Ausflüge, zuerst zu der Firma Engel Austria GmbH sowie zum Port der Firma Kühne und Nagel. Beides war eine tolle Erfahrung und man konnte Einblick gewinnen, wie in China gearbeitet wird. Für die Studiengruppe zuständig und als Ansprechperson war vor Ort Frau Alexandra Wagner mit Herzen dabei. Neben der Studienzeit hat sie ein perfektes Freizeitprogramm geboten mit traditionellem Dinner und Bootsfahrt auf dem Huangpu. Ich kann die Reise empfehlen.

Mein Tipp: verbindet die Studienreise mit ein paar Tagen Aufenthalt in Beijing und besucht die Chinesische Mauer! Mit der AUA kann man Gabelflug buchen und mit einem Schnellzug von Beijing nach Shanghai bekommt man einen super ersten Eindruck von China.

(Studienreise 2018)

Kontakt

Foto Christine Hudetz

Mag. Christine Hudetz, MA

Senior Program Manager - Management & Leadership Programme

mba@tuwien.ac.at

T +43 1 58801 41708