Digitale Zwillinge für ENERGIE 4.0

Digitaler Zwilling ENERGIE 4.0 – zur Steigerung der Energieeffizienz von Anlagen und Systemen

  • Simulation von Anlagen und Systemen entlang Lebenszyklus – Design, Betrieb, Wartung
  • erhöht Nutzen, Zuverlässigkeit und Produktivität
  • Kombination physikalischer und datengetriebener Modellierung mit Algorithmen künstlicher Intelligenz
  • reduziert kostspielige Sensorik
  • unterstützt Ferndiagnose, Fehlervorhersage und vorausschauende Wartung
  • berücksichtigt unterschiedliche Energieträger (Strom, Wärme, Gas)
  • ermöglicht optimale Kopplung der Sektoren (Industrie, Gebäude, Mobilität, Energieversorgung)
  • reduziert Gesamtenergieverbrauch, -kosten, -emissionen und Klimafolgen

Innovationsgrad

  • führt die energieintensive Industrie mittels KI in die ENERGY 4.0 und bietet die Schnittstellen zu digitalen B2B-Marktplattformen
  • Implementierungen in der Industrie am aktuellen Stand von Forschung & Entwicklung
  • erstmals breite öffentliche Vorstellung dieser TU Wien Kompetenz

Zielgruppen

  • Retrofit-Möglichkeit zur Effizienzsteigerung bestehender Anlagen und Systeme
  • energieintensive Prozesse in der produzierenden Industrie, wie Papier und Zellstoff, Chemie und Petrochemie, Zement, Stahl und Nichteisenmetalle, Metallverarbeitung, Öl und Gas, Nahrungs- und Genussmittel
  • Energie- und Wärmeversorger sowie deren Versorgungsnetze

 

 

Schematische Darstellung der Funktionsweise des Digitalen Zwillings ENERGIE 4.0

Digitale Zwillinge für ENERGIE 4.0 – für optimales Design, Betrieb und vorausschauende Wartung – zur Steigerung von...

Digitale Zwillinge für ENERGIE 4.0 – für optimales Design, Betrieb und vorausschauende Wartung – zur Steigerung von Gesamtenergieeffizienz, Flexibilität und Nachhaltigkeit