News

75 Jahre feierliche Wiederinbetriebnahme unseres vor Zerstörung geretteten Elektronenmikroskops

Zeitungsausschnitt aus 1946, zeigt die Einweihung des wiederaufgebauten Elektronenmikroskops.

Quelle: Weltpresse 18.3.1946

Genau am 18. März 1946 wurde unser erstes Elektronenmikroskop, das Siemens & Halske Übermikroksop 100 (Ser.Nr. 25), feierlich wieder in Betrieb genommen. Es wurde 1942 als Berufungszusage für Prof. Ulrich Hofman angeschafft und im Frühjahr 1943 aufgestellt. Am Ende des zweiten Weltkrieges wurde es zerlegt und in Kisten verpackt nach Strobl am Wolfgangsee verfrachtet, wo es im Depot der Wiener Hochschulen vor Zerstörung und Inbesitznahme der sovjetischen Truppen in Sicherheit gebracht wurde. Durch die Unterstützung der amerikanischen Alliierten konnte es wieder an die TU Wien (damals TH Wien) gebracht und aufgestellt werden. Seit damals hat die TU Wien einen ununterbrochenen Betrieb von Elektronenmikroskopen und gehört damit zu den weltweit ätesten Institutionen, die kontinuierlich solche Forschungsgeräte betreiben. 

Näheres auch dazu in:
75 Jahre Elektronenmikroskopie an der TU Wien: 1942 - 2017
80 Seiten, färbig
Verlag: Editio AMICI
ISBN: 978-3-902548-02-3

Preis: 10,- €

(erhältlich bei Dr. Michael Stöger-Pollach)