Kooperationsmöglichkeiten

Kooperationsmöglichkeiten mit der TU Wien

Wir unterstützen die Zusammenarbeit zwischen der TU Wien und Unternehmen in der Anbahnungs- und Antragsphase, indem wir bei der Suche nach passenden Kooperationspartnern helfen und zu relevanten Anbahnungsfinanzierungen beraten.  

Es stehen grundsätzlich folgende Möglichkeiten zur Zusammenarbeit zur Verfügung: 

Eine Forschungskooperation bezeichnet ein Forschungsprojekt, das gemeinsam in einem Konsortium (zum Beispiel Unternehmen, öffentliche Stellen, andere Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen) partnerschaftlich durchgeführt wird. Das Forschungsvorhaben ist ziel- und ergebnisoffen, die Rechte an den Forschungsergebnissen gehören allen Partnern, deren Verwertung und Nutzung wird im Konsortialvertrag geregelt. Der Universität steht ein Veröffentlichungsrecht zu. Zur Finanzierung kann bei Bedarf eine Förderung bei den öffentlichen Fördereinrichtungen angesucht werden. 

Unter Auftragsforschung ist die Durchführung wissenschaftlicher Arbeiten im Auftrag eines (privatwirtschaftlichen) Mittelgebers zu verstehen. Ziel und Zweck der beauftragten Untersuchungen sind vom Auftraggeber vorgegeben. Gegen Bezahlung der vollen Kosten der beauftragten Forschungsleistung verbleiben die kommerziellen Nutzungsrechte der Forschungsergebnisse und deren Verwertung beim Auftraggeber. Zur Finanzierung kann bei Bedarf eine Förderung bei den öffentlichen Fördereinrichtungen angesucht werden. 

An der TU Wien bestehen darüber hinaus Infrastrukturen, in denen Ressourcen gebündelt und die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Haus, aber auch zwischen einzelnen Universitäten unterstützt und verstärkt werden. Auch Unternehmen können wissenschaftlichen Dienstleistungen kaufen, die in diesen Zentren angeboten werden. 

Projekte, die eine Kooperationsanbahnung zwischen Wiener Wirtschaft und Wissenschaft darstellen, können von der Wirtschaftskammer Wien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster gefördert werden: 

  • Vorbereitung von Innovationsprojekten (neue Verfahren oder Produkte) 
  • technische Expertise zur Absicherung von neuen Geschäftsideen, bzw. neuen Geschäftsfeldern 
  • Beratung für die Abwicklung von neuartigen Kundenaufträgen 
  • neutrale technische Expertise vor Investitionsentscheidungen oder zur Beilegung von Streitfällen 
  • Lösung von produktionstechnischen Problemen 
  • technische Unterstützung bei der Qualitätssicherung 

Beratungsangebote  
 
Kurzberatung 

Erstgespräch mit TU Wien-Expert_in; Projektdefinition und Abgrenzung, vertiefende Analyse und Empfehlung für Umsetzungsmaßnahmen und weitere Vorgangsweise. Die Wirtschaftskammer Wien übernimmt den gesamten Kostenanteil in der Höhe von EUR 800,-. 
  

Schwerpunktberatung  

     
Weiterführende beziehungsweise  tiefergehende Beratung, zum Beispiel Unterstützung bei Konzeption eines gemeinsamen Förderantrags; Durchführung erster Messungen, Analysen, et cetera  zu dem TU Wien-Stundensatz für externe Beratungsleistungen von EUR  150,- pro Stunde. Die Wirtschafskammer Wien übernimmt dabei für maximal 30 Stunden einen Kostenzuschuss von € 40,- pro Stunde. Jungunternehmen (jünger als 3 Jahre) werden mit EUR 60,- pro Stunde gefördert. 

  • Durchführung erster wissenschaftlicher Dienstleistungen (wie Spezialmessungen, Analysen) 

  • Machbarkeitsstudien im angegebenen Arbeitsrahmen 

Weitere Informationen finden Sie auf: https://www.wko.at/service/w/innovation-technologie-digitalisierung/Kooperation_WKW_mit_der_TU_Wien.html, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster (Förderrichtlinien 1.1.2020)

Diplomand_innen/ Dissertant_innen, die eine solche Arbeit verfassen, haben sowohl universitäre Betreuung als auch eine Ansprechperson in dem betreffenden Wirtschaftsunternehmen, die für Fragen ihre Ressourcen zu Verfügung stellt. Das Thema wird gemeinsam definiert, die eigentliche Freigabe obliegt der Universität. Bitte beachten Sie, dass die Rahmenbedingungen zur Durchführung solcher Arbeiten in der Kompetenz der einzelnen Fakultäten liegt (zum Beispiel: Richtlinie der Fakultät für Informatik). 

Weitere Wissenstransferkontakte an der TU Wien 

Um Ihre vielfältigen Anliegen bestmöglich zu unterstützen stehen Ihnen neben der Partnersuche für Forschungsarbeiten noch weitere Kontakte und Kooperationsmöglichkeiten zur Verfügung. 

Interessieren Sie sich für die Erfindungen der TU Wien? Das Team des Patent- und Lizenzmanagements unterstützt Sie gerne bei gemeinsamen Verwertungsvorhaben. Aktuelle Technologieangebote finden Sie unter Technology Offers.

Möchten Sie die TU Wien als starker Partner unterstützen? Unsere Universität freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme, um gemeinsam ein für Ihr Anliegen oder Ihre Idee passendes Projekt zu finden. Siehe dazu Fundraising and Community Relations, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

Möchten Sie sich an einem TU Wien Startup beteiligen und Gründungsinteressierte aus dem Technikfeld kennenlernen? Wenden Sie sich an die Gründungsservices der TU Wien. 

I²c – Innovation Incubation Center, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

INiTS – Innovation into Business, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

 

Die TU Wien bündelt ihre hochwertige wissenschaftliche Infrastruktur in Forschungsgerätezentren. In diesen Core Shared Research Facilities werden Großgeräte und leistungsfähige Infrastruktur für Forschende und deren Unternehmenspartnern bereitgestellt. ​ 

 

Das Röntgenzentrum der Technischen Universität Wien bietet die Durchführung von Röntgenstruktur-Datensammlungen, Strukturlösungen und Verfeinerungen von Datensätzen im Einkristallbereich an. Weiters kann für polykristalline Materialien qualitative und quantitative Phasenanalytik durchgeführt werden. Spannungs- und Texturmessungen können für Bulkproben sowie für dünne Filme angeboten werden. 
http://xrc.tuwien.ac.at/home/, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

 

Expertise und Infrastruktur von USTEM stehen Forschungseinrichtungen, Unternehmen und privaten Kunden zur Abwicklung von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, zur Qualitätskontrolle oder Schadensanalyse zu marktüblichen Bedingungen zur Verfügung. Problemorientiertes und rasches Arbeiten eines hochmotivierten und erfahrenen Teams sichern Erfolg und Wettbewerbsvorteile. Mit Transmissionselektronenmikroskopie (TEM), Rasterelektronenmikroskopie (SEM), konfokaler Mikroskopie und Focused Ion Beam (FIB) bietet USTEM eine breite Dienstleistungspalette im Bereich der strukturellen und chemischen Mikroanalyse an. 
http://www.ustem.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

 

Das ZMNS bietet eine State of the Art Umgebung und Equipment, um die Entwicklung von neuen Halbleiter-Bauelementen in Forschung und Lehre zu ermöglichen. Hauptziel der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten ist der Transfer innovativer Ideen aus der Grundlagenforschung in neuartige Gerätekonzepte, was auch durch eine enge Zusammenarbeit mit der Industrie und internationalen Forschungseinrichtungen erreicht wird.

http://zmns.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Mehr zu den TU Wien Forschungs-Facilities, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

TU Wien Hauptgebäude

Förderberatung und Wirtschaftskooperationen

Resselgasse 3/ Stiege 2/ 3. Stock
Gebäude AS (barrierefreier Zugang)
1040 Wien

wirtschaftskooperationen@tuwien.ac.at

Team