Mitarbeiter Digitale Transformation

.digital office - die Digitalisierung unterstützen und vorantreiben

Der Fachbereich .digital office koordiniert die operative Umsetzung der Digitalisierungsstrategie. Dabei übernimmt das .digital office die zentrale Moderation und Gestaltung von Umsetzungsmaßnahmen und von konkreten Digitalisierungsprojekten. Institute und Abteilungen unterstützt der Fachbereich bei der Umsetzung dieser Projekte und sorgt für eine Vernetzung der an der TU Wien vorhandenen digitalen Kompetenzen, um Redundanzen zu vermeiden und Kosteneffizienz zu gewährleisten.

Digitalisierungsprojekte

Digitalisierungsprojekte an der TU Wien

Das .digital office koordiniert, unterstützt und vernetzt zahlreiche Projekte im Rahmen der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie.

Ziele der digitalen Transformation

Ziele der digitalen Transformation

In der Digitalisierungsstrategie der TU Wien sind Ziele in den Bereichen Forschung, Lehre, Verwaltung und Infrastruktur formuliert, die es gilt umzusetzen. Diese Ziele können in verschiedene Schwerpunkte zusammengefasst werden: digitale Kompetenz, Smart Campus, Data, Analytics & Prediction sowie Plattformen und Netzwerke.

Collaboration

collaboration

Digitale Tools können so eingesetzt werden, dass sie die Zusammenarbeit zwischen Kolleg_innen, Arbeitsgruppen oder in Teams deutlich erleichtern. An der TU Wien werden verschiedene neue Services aufgebaut, um die Zusammenarbeit weiter zu vereinfachen.

Fokusgruppen

Fokusgruppen

Die Fokusgruppen wurden zu den Bereichen Forschung, Lehre, Verwaltung, Infrastruktur und Studierende gebildet, um die Beteiligung und Vernetzung Interessierter zu unterstützen.

Info-Veranstaltungen

Info-Veranstaltungen

.digital roadshow und .digital updates - Die digitale Transformation gemeinsam gestalten

Team

Team des .digital office

Hier kommen Sie zu Ihren Kontaktpersonen beim .digital office

Die aktuellen .dblog-Beiträge

Der .digital blog bringt in regelmäßigen Abständen Beiträge zu interessanten Themen rund um die Digitalisierung generell und zur digitalen Transformation an der TU Wien im Speziellem:

Mit dem .dcall-Projekt „Video-Webrecording as a Service“ Video-Lösungen schaffen

Videos zeit- und ortsunabhängig zu erstellen und zwar ganz einfach über den Browser. Was nach Zukunftsmusik klingt wird an der TU Wien gerade in einem Pilotprojekt erprobt.

LectureTUbe Integration in TUwel

LectureTube ist die zentrale Plattform für das Aufzeichnen und Streamen von Videoaufnahmen an der TU Wien und wird vom Fachbereich Lehr- und Lerntechnologien für Lehrende und Mitarbeiter_innen der TU Wien zur Verfügung gestellt. Zwei neue Services bieten Lehrenden die Möglichkeit, Videos zeit- und ortsunabhängig zu erstellen, in LectureTube Serien hochzuladen und über TUWEL, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster Kurse abzurufen: LectureTube Studio und LectureTube Upload. Nehmen Sie Ihren Bildschirm und/oder z. B. Experimente über Ihre Kamera direkt über den Browser auf, oder laden Sie bereits aufgezeichnete Videos hoch. Die Vorteile liegen auf der Hand: orts- und zeitunabhängiges Aufnehmen von Videos, keine zusätzliche Hard- und Software notwendig, Entlastung der Raumsituation für die TU Wien sowie verbesserte Prüfungsvorbereitung für Studierende durch zur Verfügungstellung von unterstützendem Videomaterial. Die Umsetzung des .dcall Projektes „Video-Webrecording as a Service“ als Proof of Concept (PoC) konnte nicht nur eine große Nachfrage für eine einheitliche Lösung zum Thema Video aufzeigen, sondern auch untermauern, wie wichtig und essentiell dieses Thema an der TU Wien sowohl für Lehre als auch Forschung und die Third Mission der TU Wien ist.

Ist-Situation als Projektbasis für eine Zukunftslösung

Die von der TU Wien zum Medium Video zur Verfügung gestellten Mittel und Werkzeuge deckten bisher nicht alle Anforderungen ab und waren vor allem nicht in ein TU-weites Gesamtbild integriert. Das Projekt „Video-Webrecording as a Service“ ist als Proof of Concept (PoC) Teil eines Kanons zahlreicher Maßnahmen auf dem Weg zu einer integrierten Gesamtlösung für das „TU Wien Video-Portal“ an der TU Wien. Dadurch können Videos in vielen Bereichen stärker genutzt werden und speziell in der Lehre vorhandene Hürden abgebaut werden, indem Videos schnell, einfach und ohne großen Aufwand aufgezeichnet, produziert und auf bestehenden Systemen zur Verfügung gestellt werden können.
Die gewünschten Anforderungen sind dabei:

  • Videos einfach selber erstellen über webbasierte Lösung (Video-Webrecording as a Service)
  • Integration mit notwendigen Services der TU Wien (TUWEL, TISS, SSO, Opencast, etc.)
  • das Maß an manuellen Eingriffen durch den Support des TSC wird auf ein Minimum reduzieren
  • die meisten Arbeitsschritte automatisieren oder einen Self-Service ermöglichen:
    • Produzieren
    • Hochladen
    • Veröffentlichen

Zwei neue LectureTube Services am Start

Im Rahmen des .dcall Projektes wurden nun innerhalb weniger Monate zwei neue Services im Bereich LectureTube umgesetzt, die sich aktuell in einer Beta-Test-Phase befinden: LectureTube Studio und LectureTube Upload.

Mit LectureTube Studio können Sie Ihre Videos nicht nur im Hörsaal aufzeichnen, sondern von überall aus — egal ob vom Browser Ihres Computers oder über Ihr Smartphone. Mit LectureTube Studio sind Sie an keine Zeit, an kein bestimmtes Gerät und an keinen Ort gebunden. Alles, was Sie dafür benötigen, sind eine Internetverbindung, ein Browser auf einem beliebigen aufnahmefähigen Gerät sowie Ihre Vorlesungsinhalte.

Mit LectureTube Upload können Sie Ihrer Kreativität beim Erstellen Ihrer Videos freien Lauf lassen. Sie können jedes beliebige Tool dafür verwenden, die Videos beliebig nachbearbeiten oder Ihre Meetings aufnehmen. LectureTube Upload ist in TUWEL integriert und ermöglicht es Ihnen, Ihre selbst aufgenommenen Lehrvideos eigenständig in Ihrer LectureTube Serie hochzuladen und per TUWEL Ihren Studentinnen und Studenten zugänglich zu machen. Diese Integration kommt nicht nur Lehrenden sondern auch Studierenden zu Gute wie Andreas Körner vom Forschungsbereich Scientific Computing and Modelling aufzeigt: „Das LectureTube Upload Angebot ist eine sehr gute Ergänzung der bereits bestehenden TUWEL Services. Studierende müssen nicht mit vielen einzelnen Angeboten zurechtkommen, sie können das gesamte LVA-Angebot in einer zentralen Plattform abrufen. Dies ist organisatorisch sowie konzeptionell ein Gewinn für die TU Wien!“

Die innerhalb dieses Projektes umgesetzten Lösungen basieren auf Opencast — einem Open Source System, das einerseits an der TU Wien bereits für den Service LectureTube eingesetzt wird und andererseits von renommierten Universitäten, wie z. B. der ETH Zürich verwendet wird. Die Opencast Community ist sehr offen und weit verbreitet, sodass eine Weiterentwicklung der Services sichergestellt und die Nachhaltigkeit dieses Projektes und des Themas „Video an der TU Wien“ gewährleistet ist.

Derzeit befinden sich die beiden Anwendungen in der Beta-Phase, an der bisher über 20 Lehrende der TU Wien teilgenommen haben. Die Resonanz ist durchwegs sehr positiv, wie bspw. Martin Kronegger vom Forschungsbereich Automation Systems bestätigt: „Der TUWEL Upload bringt auf sehr einfache Weise viel Freiheit in die (Distanz-)Lehre: Vorlesungen mit dem Tool der Wahl aufzeichnen und direkt über das sehr einfache Interface in LectureTube hochladen und so hunderten von Studierenden die Videos mit Hilfe eines sehr performanten und zuverlässigen Systems zur Verfügung stellen.“ Auch Frau Irene Reichl vom Fachbereich VSC Research Center ist von den zwei neuen Services überzeugt: „An LectureTube schätze ich dessen Einbettung in TUWEL, in welchem sich bequem Verknüpfungen zu einer einzelnen Episode oder der gesamten Videoserie der Lehrveranstaltung erstellen lassen. Es ist angenehm, dass kein Account bei einem externen Anbieter, wie beispielsweise YouTube, notwendig ist und die Videos auf einem TU-internen Server liegen. Ganz besonders wertvoll ist die Unterstützung des LectureTube und TUWEL Support Teams.“

Ausblick auf Fortführung durch Folgeprojekte

Nachdem in diesem Pilotprojekt erste richtungweisende Schritte zum Thema „Video an der TU Wien“ gesetzt wurden, ist es notwendig, weitere Aktivitäten in Nachfolgeprojekten und globalen Maßnahmen der TU Wien umzusetzen. So sollte das Erstellen, Bereitstellen und Archivieren von Videos ein Ziel sein, das auch auf den Ergebnissen dieses Projektes aufbauen bzw. sie ergänzen kann – und dadurch die Grundlage für eine Gesamtlösung zur effizienten und optimalen Prozessgestaltung zum Thema „TU Wien Video-Portal“ in der Lehre, der Forschung und der Third Mission der TU Wien zu schaffen. Als kleine Sneak-Preview können Sie beispielsweise auf Themenschwerpunkte wie Editieren von Meta-Daten oder Schneiden von Videos und vieles mehr gespannt sein.

Zusätzlich zur ständigen Weiterentwicklung der LectureTube Services durch den FB Lehr- und Lerntechnologien sowie durch die Zusammenarbeit mit der Opencast Community und die Möglichkeit von Crowdfunding erwarten wir noch im Jahr 2021 weitere Verbesserungen und interessante Erweiterungen dieser Services.

Wenn Sie Interesse haben, die neuen Services auszuprobieren, schreiben Sie uns eine Nachricht an support@lecturetube.tuwien.ac.at mit dem Betreff „Interesse an Beta-Test-Phase LT Studio & LT Upload“.

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Semesterabschluss und einen erholsamen Sommer.

Kontaktmöglichkeiten .digital office