News

VCÖ Mobilitätspreis: Forschungsprojekt EcoTram gewinnt 2. Platz

Beim Energiesparen haben Öffis die Nase vorn – Teststraßenbahn in Wien unterwegs

Das glückliche Gewinnerteam von EcoTram (Foto: VCÖ Verkehrsclub Österreich/APA-Fotoservice/Preis)

Das glückliche Gewinnerteam von EcoTram (Foto: VCÖ Verkehrsclub Österreich/APA-Fotoservice/Preis)

Das glückliche Gewinnerteam von EcoTram (Foto: VCÖ Verkehrsclub Österreich/APA-Fotoservice/Preis)

Das glückliche Gewinnerteam von EcoTram (Foto: VCÖ Verkehrsclub Österreich/APA-Fotoservice/Preis)

Die Partner des Projekts „EcoTram“ freuen sich in der Kategorie „Verkehrsunternehmen“ über den 2. Platz beim VCÖ-Mobilitätspreis 2010. Im Forschungsprojekt EcoTram soll Komfort und Energiesparen in der Straßenbahn verbunden werden. Schwerpunkt sind die Nebenaggregate der Straßenbahn, Heizung, Lüftung und Klimatisierung.

Dazu haben sich Rail Tec Arsenal, die SCHIG, Siemens, die Technische Universität Wien, Vossloh Kiepe und die Wiener Linien in einem Konsortium zusammengefunden. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Klima- und Energiefonds von der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Rahmen von „Neue Energien 2020“.

Start des EcoTram-Projekts war ein ausführlichen Testprogramm im Klima-Wind-Kanal der Rail Tec Arsenal. Die ULF-Niederflurstraßenbahn wurde unterschiedlichen Wetterzuständen ausgesetzt. Nun ist die Straßenbahn im Echtbetrieb im Netz der Wiener Linien auf der Linie 62 unterwegs. Mit speziellen Sensoren ausgestattet, wird der Energieverbrauch abhängig von Wetter und Besetzung genau festgehalten. Mit den Daten soll ein Simulationsmodell erstellt werden, das es möglich macht, einzelne Optimierungsschritte auf Aufwand und Wirtschaftlichkeit zu testen. Schließlich geht es um den wirtschaftlichen Nutzen von Adaptierungsmaßnahmen – Energiesparen soll sich auch auszahlen.
Im nächsten Schritt sollen die wirtschaftlich und technisch effektivsten Energiespar-Maßnahmen am ULF umgesetzt werden. In einem weiteren Messdurchgang im Klima-Wind-Kanal und im Passagierbetrieb werden die Maßnahmen dann evaluiert.

Erhebliche Energieeinsparungen als Ziel

Bus, Bim und U-Bahn in Wien benötigen viel weniger Energie als der Pkw-Individualverkehr. Mit dem Projekt EcoTram soll der Energiebedarf öffentlicher Verkehrsmittel im Hinblick auf Klimaschutz weiter gedrückt werden. Auf eine Flotte von 300 Fahrzeugen und ein energetisches Einsparungspotential von 10 Prozent hochgerechnet, ist eine Reduktion von bis zu 3.000 MWh pro Jahr für die Wiener Linien möglich – das ist der Stromverbrauch einer kleineren Ortschaft oder die Leistung einiger Windräder. Mit der Senkung des Energieverbrauchs könnten jedes Jahr bis zu 600.000 kg CO2 vermieden werden.