News

TUW Racing – Mit Vollgas in die nächste Saison

Eine ereignisreiche Rennsaison für das Team von TUW Racing geht zu Ende.

Foto: TUW Racing

Foto: TUW Racing

Auch diesen Sommer ging es wieder europaweit auf Bewerbe der Formula Student – ein internationaler Wettbewerb, bei dem Studententeams aus aller Welt mit ihren selbst entwickelten Rennboliden in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. Und TUW Racing war mit dem neuen EDGE11 dabei. Ein nervenaufreibender Start in Spielberg, ein hocherfolgreicher Bewerb in Tschechien sowie ein Rennen im sonnigen Spanien lieferten dabei die Highlights dieser Saison.

FSA – Formula Student Austria

Zum ersten Mal wurde der EDGE11 in Spielberg auf die Probe gestellt, wo es gemeinsam mit 57 anderen Rennteams am Red Bull Ring auf die Strecke ging. Gleich zu Beginn wurde das Team vor große Herausforderungen gestellt: Angefangen von einem Überrollbügel der nachgeschweißt werden musste, bis hin zu verglasten Bremsen war so einiges dabei. Durch stundenlange Reparaturarbeiten und Nachtschichten konnte das Auto aber wieder fahrbereit gemacht werden und bestand auch alle mechanischen und elektrischen Tests. Allerdings machte uns ein Getriebeschaden bei den Trainingsfahrten einen Strich durch die Rechnung, der sich zeitlich leider nicht mehr reparieren ließ. Ganz im Geiste der Formula Student nutzen wir die Zeit dann um unsere Freunde aus Graz, Hamburg und Aachen bei deren Rennen anzufeuern.

FSCZ – Formula Student Tschechien

Doch auch trotz der vorangegangenen Pechsträhne konnte das Team Kampfgeist beweisen und im nächsten FS Event glänzen. Ein erster Platz beim Business Plan sowie ein weiterer erster Platz beim Engineering Design waren die Belohnung für viele Monate harter Arbeit. Beim Business Plan geht es darum, um das Rennauto herum ein Geschäftsmodell aufzubauen, mit fundierten Daten zu hinterlegen und einem potenziellen Investor zu präsentieren der dann eine Bewertung abgibt. Das Engineering Design ist die Königsklasse der statischen Bewerbe. Hier gilt es vor einer Fachjury aus Industrie Experten die Designentscheidungen mit fundierten Daten, Simulationen und Berechnungen zu hinterlegen sowie die Jury von der Sinnhaftigkeit des Konzepts zu überzeugen. Beides konnte mit Bravour gemeistert werden. Auch im dynamischen Skidpad Bewerb konnte unserer Fahrer einen grandiosen dritten Platz herausfahren.

FSS – Formula Student Spain

In Spanien ging es ebenfalls rasant auf der Rennstrecke zu. Während sonnigen sechs Tagen konnte der EDGE11 in den dynamischen Disziplinen Acceleration, Skidpad und AutoCross gute Zeiten aufweisen. Die Endurance Wertung fiel diesmal leider aus, da es technische Probleme gab und die Ziellinie nicht erreicht wurde. Dennoch war es ein würdiger Abschluss für eine spannende Saison sowie ein Motivationsschub für die nächste Rennsaison.

Zusammengefasst war es eine sehr erfolgreiche Saison. Auch trotz einiger Zwischenfälle konnte der EDGE11 mit seiner Performance überzeugen. Die Entscheidung, das Fahrzeug mechanisch komplett neu zu konstruieren hat sich durchaus bewährt. Diesen Rohdiamanten gilt es jetzt zu schleifen und die maximal mögliche Performance herauszuholen. Dies ist allerdings Aufgabe für die kommende Saison.

Sie möchten sich einen Sommer mit reichlich Motorsport und zwei ganze Semester voller Engineering, Produktentwicklung und Praxiserfahrung nicht entgehen lassen?

Schreiben Sie eine Mail an readytorace@racing.tuwien.ac.at oder besuchen Sie unsere racing.tuwien.ac.at.