News

TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis: Das Schwingen der Eisenbahnbrücken

Bauingenieurin Lara Bettinelli von der TU Wien gewinnt beim TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2020.

Lara Bettinelli sitzend bei blauen und grünen Eisenbahnschienen und -konstruktionen in einem Industriegebiet.

© TÜV AUSTRIA

1/2 Bilder

Lara Bettinelli

Lara Bettinelli

Bei der Preisverleihung des TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis ist Gewinnerin Lara Bettinelli auf einem Flatscreen zu sehen.

© Andreas Amsüß | TÜV AUSTRIA

1/2 Bilder

Virtuelle Preisverleihung des TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2020

Stefan Haas (CEO der TÜV AUSTRIA Holding AG) Johannes Fröhlich (TUW-Vizerektor Forschung), Gewinnerin Lara Bettinelli per Livestream und Moderatorin Lisa Gadenstätter.

Stefan Haas (CEO der TÜV AUSTRIA Holding AG) Johannes Fröhlich (TUW-Vizerektor Forschung), Gewinnerin Lara Bettinelli per Livestream und Moderatorin Lisa Gadenstätter.

Wenn ein Zug über eine Brücke fährt, dann entstehen Schwingungen – und die können sich auf die Stabilität der Gleisanlage auswirken. Das Schotterbett, auf dem die Schienen aufliegen, kann sich verändern. Es gibt mathematische Modelle, mit denen man die Schwingungen und ihre Auswirkungen beschreiben kann. Allerdings wurde bisher dabei der Zug oft vereinfacht dargestellt – nämlich als Serie von Waggons. Der Triebwagen wurde nicht berücksichtigt.

Lara Bettinelli vom Institut für Tragkontruktionen der TU Wien ging dieser Sache in ihrer Diplomarbeit genauer nach. Dabei stellte sich heraus: Weil die Achsenabstände des Triebwagens viel kürzer sind als die Achsenabstände eines Waggons hat der Triebwagen einen deutlich anderen Einfluss auf das Schwingungsverhalten der Brücke. In manchen Fällen kann das zu deutlich stärkeren Schwingungen führen, in anderen Fällen hat der Triebwagen einen dämpfenden Effekt. Es ist jedenfalls enorm wichtig, auch den Triebwagen bei den Berechnungen zu berücksichtigen.

In der Kategorie „Universitäten/Fachhochschulen“ wurde Bauingenieurin Lara Bettinelli nun für ihre Diplomarbeit mit dem Titel „Einfluss des Triebwagens auf die dynamische Tragwerksantwort von einfeldrigen Eisenbahnbrücken bei Hochgeschwindigkeitsverkehr“ mit dem TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis ausgezeichnet.

Virtuelle Präsentation der Siegerprojekte aus ganz Österreich

Aufgrund der Corona-Beschränkungen für Veranstaltungen fand die Ehrung der diesjährigen Preisträger_innen nicht wie geplant als großer Gala-Abend im Kuppelsaal der TU Wien statt, sondern wurde als Livestream übertragen. Die ORF-Journalistin und Autorin Lisa Gadenstätter führte durch den Gala-Abend.

Wissensvorsprung der Next Generation made in Austria

Mit dem TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis, der seit 2012 jährlich verliehen wird, trägt die international tätige österreichische Unternehmensgruppe aktiv dazu bei, das Bewusstsein für den Forschungs- und Innovationsgeist und für die hohe Qualität des heimischen Ingenieurswesens zu stärken.

TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2021

Ab sofort bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 31. Juli 2021 können Diplomarbeiten, Masterthesen, Dissertationen sowie HTL-Abschlussarbeiten und zukunftsweisende Projekte von Unternehmen hier eingereicht werden: www.tuvaustria.com/wissenschaftspreis, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster