News

TU Wien: Plus 50% Studienabschlüsse und Drittmittel verdoppelt

Einen beeindruckenden Leistungsbeweis liefert die Wissensbilanz 2009 der Technischen Universität (TU) Wien. Daraus geht unter anderem hervor, dass die Studienabschlüsse binnen vier Jahren um mehr als 50 Prozent gestiegen sind und die eingeworbenen Drittmittel seit 2004 nahezu verdoppelt werden konnten.

Cover Wissensbilanz 2009

Cover Wissensbilanz 2009

Wien (TU). – Der Universitätsrat der Technischen Universität (TU) Wien hat gestern die vom Rektorat erstellte Wissensbilanz 2009 genehmigt. Aus dem knapp 100 Seiten starken Konvolut gehen beachtliche Leistungen hervor. Insbesondere erlaubt das Vorliegen von Wissensbilanzen seit 2005 einen mittelfristigen Vergleich:

Ressourcen:

  • Der Personalstand in Vollzeitäquivalenten stieg von 2.579,2 Ende 2005 um 14 % auf 2.936,0 (Kennzahl II.1.1).
  • Die Globalzuweisung des Bundes erhöhte sich um 15 % von 157.706.915 Euro in 2005 auf 181.365.575 Euro in 2009 (Quelle: Rechnungsabschlüsse).
  • Die Nutzfläche sank geringfügig von 190.573 in 2005 auf 189.745 Quadratmeter (Kennzahl II.2.11).

Forschung:

  • Die Einnahmen aus F&E-Projekten, also die Drittmittel, konnten von 30,4 Millionen Euro im Jahr 2004 um 93 % auf 58,6 Millionen Euro gesteigert werden (Kennzahl IV.2.5).
  • Die wissenschaftlichen Veröffentlichungen des TU-Personals konnten von 4.387 in 2006 um 28 % auf 5.606 gesteigert werden (Kennzahl IV.2.2).
  • Die Anzahl der Doktoratsstudien stieg von 1.466 in 2005 um 60 % auf 2.345 in 2009 (Kennzahl III.2.6).

Lehre:

  • Die Zahl der Studierenden stieg von 16.256 im Wintersemester 2003/04 um 44 % auf 23.458 im Wintersemester 2009/10 (Kennzahl III.1.5). Dabei lag der Frauenanteil erstmals über 25 %.
  • Die durchschnittliche Studiendauer lag bei den Bachelorstudien bei 8,7 und bei den Masterstudien bei 4,7 Semestern (Kennzahl III.1.3).
  • Die Zahl der Studienabschlüsse stieg von 1.534 im Studienjahr 2004/05 um 51 % auf 2.313 im Studienjahr 2008/09 (Kennzahl IV.1.1).
  • Die „Erfolgsquote“ der ordentlichen Studierenden (Kennzahl III.1.4; Anteil jener Studierenden ab dem dritten Semester, die das Studium abschließen) stieg von 51,2 % im Studienjahr 2004/05 auf 60,8 % im Studienjahr 2008/09.

Alles in allem ein eindrücklicher Beweis, dass – trotz politisch und wirtschaftlich schwieriger Rahmenbedingungen – die Effizienz der TU Wien seit in Kraft treten der Vollrechtsfähigkeit stark erhöht wurde.

Links:
TU-Wissensbilanz 2009: http://www.tuwien.ac.at/fileadmin/t/tuwien/docs/leitung/wb09.pdf
Wissensbilanzverordnung des BMWF: http://www.bmwf.gv.at/uploads/tx_bmwfcontent/wbv.pdf

Aussender/Rückfragehinweis:
Mag. Werner F. Sommer, MSc MAS
Pressesprecher der TU Wien
Karlsplatz 13/011, 1040 Wien
T: +43-1-58801-41020
M: +43-699-10254817
werner.sommer@tuwien.ac.at