News

TU Wien "Engineering", Physik und Informatik national führend bei Publikationsleistung

In einem von der EU-Kommission durchgeführten Vergleich schneidet die Technische Universität (TU) Wien bei der Publikationsleistung gegenüber den anderen österreichischen Universitäten hervorragend ab.

Wien (TU). - Etwas versteckt, auf der Seite 313 des "Third European Report on Science & Technology Indicators 2003" der EU-Kommission, findet sich erfreuliches für die Technische Universität (TU) Wien.

Fein säuberlich, anhand von fünf Farben, ist dort aufgelistet, wer national Spitze ist. Die Kategorien:

  • grün = most acitvely publishing institution in field of country
  • violett = at least 25% of total publication output across the 11 broad fields is within the marked field
  • rot = hightes number of citations in field by country
  • gelb = impact above world average (größer/gleich 1.20)
  • orange = hightest impact score in country by field, but below 1.20

Unter den für alle Universitäten gleich angeführten "11 broad fields" finden sich die für die TU Wien relevanten "Engineering", "Chemistry", "Physics & Astronomy", "Mathematics & Statistics" sowie "Computer Science". Und im Unterschied zu anderen Teilen der Tabelle ist dieses Segment sehr farbenfroh:

  • Engineering: grün, violett, rot
  • Physics & Astronomy: violett, rot, grün
  • Mathematics & Statictics: grün
  • Computer Science: grün, rot, orange

Für die TU Wien über alle Bereiche hinweg wird die "Nr. of publications" mit 4.268, die "Nr. of citations" mit 11.037 und die "Field norm. citation score" mit 1,00 angegeben. Das sind auch im internationalen Vergleich exzellente Werte.

Damit steht die TU Wien hinsichtlich ihrer Publikationsleistung - einem Schlüsselindikator für wissenschaftliche Exzellenz - im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich in Österreich konkurrenzlos gut da. ***

PDF mit Quellenangabe, Legende und der Aufstellung für Österreich unter:

www.tuwien.ac.at/pr/download/download, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster