News

TU Wien: Begehung des ehemaligen Werftareals Korneuburg

Im Rahmen eines Forschungsprojektes über das architektonische Erbe der Schiffswerft Korneuburg begehen TU-ProfessorInnen gemeinsam mit Studierenden die historische Bausubstanz. Interessierte sind herzlich zur Teilnahme am 6. April 2011 eingeladen.

Der Museumshafen in Korneuburg (Foto: Herbert Klein)

Der Museumshafen in Korneuburg (Foto: Herbert Klein)

Der Museumshafen in Korneuburg (Foto: Herbert Klein)

Der Museumshafen in Korneuburg (Foto: Herbert Klein)

Das Institut für Kunstgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege der TU Wien untersucht unter Leitung der UniversitätsprofessorInnen DI Dr.techn. Caroline Jäger-Klein (Architekturgeschichte; Autorin von: "Österreichische Architektur des 19. und 20. Jhdts."), Dr.phil. Sabine Plakolm-Forsthuber (Kunstgeschichte) und Dr.phil. Gerhard A. Stadler (Industriearchäologie; Autor von: "Das Industrielle Erbe Niederösterreichs") aktuell die Baugeschichte der ex-DDSG-Werft Korneuburg.

Ziel ist, die Funktion und Konstruktion des historisch bedeutsamen Gebäudeensembles, das unter Denkmalschutz steht, wissenschaftlich zu erforschen. Da die Funktion, speziell bei Industriebauten, die Form und Anordnung der Baukörper maßgeblich bestimmt, wird der Kontakt zu möglichst vielen ehemaligen Werftmitarbeitern und Korneuburger BürgerInnen gesucht, die die Studierenden und ProfessorInnen bei ihrer Begehung am 6. April 2011 begleiten, um im gegenseitigen Gespräch ihr jeweils fachspezifisches Wissen auszutauschen.

Treffpunkt

6. April 2011, 10:00 Uhr
Bahnhof Korneuburg (Teilnahme ist kostenlos)

Das Projekt beruht auf einer Initiative des Vereins FHS - Freunde historischer Schiffe