News

Technik trifft Film – TU Filmtage bei Kino unter Sternen

Die TU Wien kooperiert mit "Kino unter Sternen" zur kritischen Auseinandersetzung mit der Darstellung von Technik und Wissenschaft im Film und zeigt, dass Technik und Film mehr gemeinsam haben, als man gemeinhin denkt.

Cinema TUesdays: 30.06., 07.07., 14.07.

Cinema TUesdays: 30.06., 07.07., 14.07.

Cinema TUesdays: 30.06., 07.07., 14.07.

Cinema TUesdays: 30.06., 07.07., 14.07.

Seit ihrer Gründung vor 200 Jahren besteht ein Naheverhältnis der TU Wien zu Kunst und Kultur. Nicht nur berühmte Künstler haben hier studiert oder in unmittelbarer Nähe gearbeitet, an der TU Wien wurden vielfach auch die technischen Grundlagen für die Weiterentwicklung der Künste geschaffen. So benutzte auch Fritz Lang eine Kamera, die an der TU entwickelt wurde. Diese Affinität zu Kunst und Kultur spiegelt sich auch im Jubiläumsprogramm wider.

Cinema TUesdays
An drei Dienstagen, den Cinema TUesdays, werden Filme gezeigt, die von einer Jury, bestehend aus TU Angehörigen und Vertreter_innen des "Kino unter Sternen", ausgewählt wurden. Unter dem Motto science (in) fiction werden technische Errungenschaften aus sehr unterschiedlichen Fachbereichen präsentiert, das Publikum mit (eigenen) Technikängsten konfrontiert und eine gegen den Menschen gerichtete Technik aufgezeigt. Dass die Realität eine andere ist, zeigen Forscher_innen der TU Wien, die im Vorprogramm zu den jeweiligen Filmen den Bezug zu ihrer eigenen Arbeit herstellen und aufzeigen, was machbar ist, was bereits eingesetzt wird und was definitiv ins Reich der Fantasie gehört.

Termine, Filme und TU Vorprogramm

30.06.2015: Metropolis (Fritz Lang, D 1927)
Herzmaschine, Bildtelefonie und Humanoide - Markus Bader (Inst. für Rechnergestützte Automation) stellt der Erschaffung eines menschenähnlichen Roboters den aktuellen Stand der Technik und die Herausforderungen der Mobilen Robotik gegenüber. Julia Linert (Inst. Institut für Mechanik und Mechatronik) thematisiert, dass viele der im Film gezeigten Technologien heute bereits im Einsatz sind: die "Herz-Maschine", ein Kraftwerk, das ein komfortables Leben ermöglicht; Bildtelefonie, fast jedes Smartphone, jeder neue Computer verfügt über eine integrierte Kamera und Roboter, die verschiedenste Aufgaben zu erledigen haben. Zwar wird im Bereich der Humanoiden viel geforscht, es wird jedoch noch einige Zeit dauern, bis ein komplett eigenständig denkendes System geschaffen werden kann.

07.07.2015: A Scanner Darkly (Richard Linklater, US 2006)
"Jedermann-Anzug" und die totale Überwachung - Johannes M. Schleicher (Inst. für Informationssysteme) zeigt die Grenzen, Möglichkeiten und Herausforderungen der kollektiven Datenspeicherung, wie sie im Internet der Dinge (Internet of Things) bereits existiert, auf und weist auf die realen Hürden der oft gefürchteten totalen Überwachung hin. Julia Linert (Inst. für Mechanik und Mechatronik) stellt sich die Frage nach der technischen Realisierbarkeit des gezeigten "Jedermann-Anzugs", der bis zu anderthalb Millionen partieller Abbilder physiognomischer Charakteristika einer großen Anzahl von Menschen erfassen kann. Vor Kurzem soll ein amerikanisches Unternehmen ein derartiges Tarnsystem dem US-Militär vorgestellt haben. Ob es tatsächlich realisiert wird, wird sich zeigen.

14.07.2015: Total Recall (Paul Verhoeven, US 1990)
Terraforming und totale Erinnerung im kollektiven Bewusstsein - in seinem Vortrag thematisiert Johannes M. Schleicher (Inst. für Informationssysteme) wie sehr eine Form der totalen Erinnerung im kollektiven Bewusstsein durch das Internet der Dinge (Internet of Things) bereits existiert und wohin wir uns in diesem Kontext bewegen. Heinz Oberhummer (Atominstitut und Science Busters) zeigt, wie mittels Terraforming unbewohnbare Planeten für Menschen nutzbar gemacht werden können, und stellt sich die Frage, ob wir in naher Zukunft außerirdischem Leben begegnen werden.

Filmbeginn jeweils 21:30 Uhr; Beginn Vorprogramm: jeweils 20:45 Uhr; Eintritt frei!
Ort: Karlsplatz, Resselpark, 1010 Wien

Webtipps:
http://kinountersternen.at/openair/programm-2015  
http://www.tu200.at

Rückfragehinweis:
Büro für Öffentlichkeitsarbeit | Jubiläumsbüro
Technische Universität Wien
Operngasse 11, 1040 Wien
T: +43-1-58801-200200
200@tuwien.ac.at

 

Bild: © Kino unter Sternen