News

Start eines psychosozialen Beratungsangebots an der TU Wien

Ab sofort können Sie sich als TUW-Studierende_r an eine externe Psychologin wenden, die Sie in verschiedenen Problemlagen berät und unterstützt.

Symbolbild - Rettungsring im Wasser

Der TU Wien ist es ein besonders Anliegen gute Studienbedingungen für Studierende (und Lehrende) zu gewährleisten. Dabei sollen möglicherweise durch das Studium verursachte psychische Belastungen so gering wie möglich sein. Wie aktuelle Studien zeigen, sind psychische Erkrankungen bei jungen Erwachsenen immer weiter am Vormarsch. Bei den Studierenden ist mittlerweile jede_r sechste (17%) von einer psychischen Diagnose betroffen (Quelle: Barmer Arztreport 2018, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster). Die Zahl der Studierenden, die bei der psychologischen Studierendenberatung wegen Anzeichen von psychischen Belastungen betreut werden, hat sich in den letzten zwanzig Jahren um mehr als 70 Prozent erhöht (Quelle: Psychologische Studierendenberatung Wien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster, 2019).

Da uns an der TU Wien die psychische Gesundheit der Studierenden wichtig ist, haben das Vizerektorat Studium und Lehre gemeinsam mit dem TU Diversity Management, öffnet in einem neuen Fenster/Vizerektorat Personal und Gender letzten Herbst zwei Podiumsdiskussionen zum Thema "Studieren mit psychischen Problemen" organisiert. Durch die große Resonanz auf diese beiden Veranstaltungen hat sich bestätigt, dass der Bedarf an weiterführenden Angeboten an der TUW sehr groß ist.

Ab sofort können Sie sich als TU Wien-Studierende_r an eine externe Psychologin wenden, die Sie in verschiedenen Problemlagen berät und unterstützt.

In welchen Fällen können Sie das Angebot nutzen?

  • wenn Sie sich psychisch nicht wohlfühlen
  • bei akuten psychischen Krisen (Trennung, Krankheit, Todesfall, andere belastende Ereignisse)
  • wenn Sie den Eindruck haben, dass das Studium im Moment eine besondere Belastung darstellt
  • bei Prüfungsangst
  • bei Angst vor dem Studienabschluss
  • bei allgemeiner Ängstlichkeit
  • bei Depressivität
  • bei Schlafstörungen, vermehrtem Substanzkonsum, körperlichen Beschwerden ohne medizinischen/somatischen Befund
  • ganz allgemein: Wenn Sie den Eindruck haben, dass die inneren Ressourcen zur Konfliktbewältigung nicht mehr funktionieren, nicht mehr ausreichen (z.B. Humor, Flexibilität im Handeln und Denken, Zielstrebigkeit, …)

Pro Studierende_r sind bis zu drei Beratungseinheiten á 50 Minuten vorgesehen. Im Falle des Bedürfnisses einer längerfristigen (psychotherapeutischen) Begleitung ist die Beraterin dabei behilflich, entsprechende weiterführende Angebote zu vermitteln. Das Angebot ist streng vertraulich, Inhalte der Beratungen werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wie können Sie den Kontakt zur Terminvereinbarung herstellen?

Mag.a Nadja Springer
Psychologin und Psychotherapeutin
Termine nach vorheriger Vereinbarung
nadja.springer@wpv.at
M +43-680–1413558
Die Beratungsgespräche finden in 1030 Wien, Seidlgasse1/2 statt.

So lange die Covid-19 Beschränkungen an der Universität gelten, werden die Gespräche nach einer telefonischen Anmeldung via Skype oder Zoom durchgeführt.

Weitere Informationen zur Person Nadja Springer und zum Beratungsangebot finden Sie auf unserer Website: www.tuwien.at/studium/studieren-an-der-tuw/psychosoziale-studierendenberatung, öffnet in einem neuen Fenster 

Weiterführende Angebote

Das Angebot für psychisch kranke Studierende wird laufend erweitert. Ab dem Wintersemester 2020/21 können Studierende an Workshops unter anderem zu den Themenbereichen Prüfungsangst/Stressmanagement teilnehmen und für den 18. November ist auch wieder eine Podiumsdiskussion zum Thema "Studieren mit psychischen Problemen an der TUW" geplant.

Wir möchten Sie auch auf unsere Servicestelle Barrierefrei Studieren, öffnet in einem neuen Fenster für behinderte und chronisch kranke Studierende der TU Wien hinweisen. Die Servicestelle bietet neben Orientierungs- und Mobilitätstrainings am Studienort auch Informationen über rechtliche Fragen zum Thema Behinderung und Studium (Prüfungsmodalitäten) an. Sie informieren Sie über barrierefreie Zugänglichkeit und die barrierefreie Nutzung der vorhandenen Infrastruktur (z.B. Bibliothek, Hörsäle, Mensa etc.) und beraten bzw. unterstützen bei der Studienorganisation.