News

Simon von Stampfer - Vom Hirtenbub zum Pionier der Technik

10.11.2004, 10:00 Uhr, TU Wien: ein Pressegespräch beleuchtet die technischen Errungenschaften Simon von Stampfers, der vom Hirtenbuben zum Technik-Pionier avancierte.

Wien (TU) - Die Vermessung des Großglockners 1824, die Berechnung der totalen Sonnenfinsternis 1842 und 1851 und die Erfindung der „optischen Zauberscheibe“ 1833 - Vorläuferin des späteren Kinofilms - das ist nur ein Auszug aus dem wissenschaftlichen Tun des gebürtigen Osttirolers Simon von Stampfer (1790 - 1864). Seine Erfindungen, von denen Astronomen, Cineasten und Vermessungswesen-SpezialistInnen noch heute profitieren, sind in der Öffentlichkeit jedoch weitgehend unbekannt. Das soll nun anders werden.

Die Technische Universität Wien und der Club Osttirol laden Sie zu einem Pressegespräch ein, bei dem Sie mehr über die technischen Erfindungen des Technik-Pioniers Simon von Stampfer erfahren.

Als Gesprächspartner erwartet Sie Peter M. Schuster. Er ist ein Kenner und großer Verehrer Dopplers und Simon von Stampfers, dessen großer Förderer Doppler war. Peter Schuster ist promovierter Physiker und seit 1988 freier Schriftsteller.

Pressegespräch: Simon von Stampfer - Vom Hirtenbub zum Pionier der Technik
Datum: 10. November 2004
Zeit: 10:00 Uhr
Ort: TU Wien, Prechtl-Saal, Karlsplatz 13, 1040 Wien.

Kurzinformation zum Club Osttirol
Seit über 20 Jahren gibt es den Club Osttirol in Wien, der sich als „Brücke“ zwischen der Bundeshauptstadt und dem Bezirk Lienz versteht. Der Club Osttirol widmet sich schwerpunktmäßig der Durchführung kultureller Veranstaltungen (Ausstellungen, Lesungen, Künstlergespräche, Buchpräsentationen, …).

www.clubosttirol.at/simon_stampfer.htm, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster



Bilder zum Download