News

Shanghai Ranking 2020: TU Wien unter den Top 400 Unis weltweit

Im aktuellen Academic Ranking of World Universities (ARWU) 2020 landet die TU Wien wie in den Vorjahren in der Gruppe 301–400. Gelistet werden die Top 1.000 der Welt.

Headline mittig mit dem Text "Academic Ranking of World Universities". Darüber die Logos des Shanghai Rankings und des ARWU. Im Hintergrund die Hochebene eines Canyons mit viel blauem Himmel.

© Academic Ranking of World Universities (ARWU)

Das ARWU-Ranking berücksichtigt alle Universitäten, an denen es Nobelpreisträger_innen, Fields-Medaillen-Gewinner_innen, vielzitierte Forscher_innen oder in „Nature“ oder „Science“ veröffentlichte Arbeiten gibt. Darüber hinaus werden auch Universitäten mit einer signifikanten Anzahl von Arbeiten berücksichtigt, die im Science Citation Index-Expanded (SCIE) oder Social Science Citation Index (SSCI) gelistet sind. Insgesamt werden mehr als 2.000 Universitäten tatsächlich gereiht, die besten 1.000 werden veröffentlicht.

Wenig Neues bei den Spitzenplätzen

Bei den Spitzenplätzen ist – auch systembedingt – wenig Bewegung erkennbar. Harvard belegt Platz 1 vor Standford und Cambridge, beste kontinentaleuropäische Universität ist die Paris-SaclayUniversity (14), die ETH Zürich landet auf Platz 20. In den Top 1.000 finden sich 14 heimische Universitäten, 7 davon unter den Top 500.

Methodik

Universitäten werden anhand mehrerer Indikatoren für ihre akademische Leistung eingestuft. Dazu zählt auch die Anzahl an Alumni und Mitarbeiter_innen, die mit Nobelpreisen und Fields-Medaillen ausgezeichnet wurden, vielzitierte Forscher_innen oder die Anzahl an Publikationen in den Magazinen „Nature“ bzw. „Science“. Für jeden Indikator erhält die Institution mit der höchsten Punktzahl eine Punktzahl von 100, und andere Institutionen werden als Prozentsatz der höchsten Punktzahl berechnet.

Die Indikatoren sind:

  • Quality of Education (10 %, Anzahl der Nobelpreis- oder Fields-Medaillenträger_innen unter den Alumni)
  • Quality of Faculty (20 %, Anzahl der Nobelpreis- oder Fields-Medaillenträger_innen unter den Mitarbeiter_innen, 20 % Anzahl der Highly Cited Researchers)
  • Research Output (20 %, Anzahl der publizierten Papers in „Nature“ und „Science“ zwischen 2015 und 2019, 20 %, Anzahl der Paper in SCIE und SSCI 2019)
  • Per Capita Performance (10 %, die gewichteten Punkte der oben genannten Indikatoren geteilt durch die Anzahl der Vollzeitäquivalente des akademischen Personals)

Das stark forschungsorientierte Shanghai-Ranking basiert ausschließlich auf öffentlich verfügbaren Datenbanken. Kritik kommt immer wieder zur Gewichtung der Indikatoren: 60 Prozent der Bewertung basieren auf der Zahl wissenschaftlicher Publikationen und Zitierungen, Veröffentlichungen in den Magazinen „Science“ und „Nature“ zählen dabei besonders stark. 30 Prozent des Ergebnisses beruhen auf der Anzahl der historischen und aktuellen Nobelpreis- und Fields-Medaillen-Gewinner_innen.

 

Das Shanghai-Ranking im Detail:www.shanghairanking.com/ARWU2020.html, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster