News

Rudolf-Wurzer-Preis für Raumplanung, Wiener Ingenieurpreis und Roland-Rainer-Forschungsstipendium verliehen

Im Rahmen einer festlichen Preisverleihung am 8. November 2010 wurden wieder zahlreiche erfolgreiche TU-Anghörige für ihr Schaffen geehrt.

v.l.n.r.: TU-Rektor Peter Skalicky, Rudolf-Wurzer-Preisträger Norbert Trolf, Wiener Ingenieurpreisträger Richard Woschitz, Rudolf-Wurzer-Preisträgerin Beatrix Haselsberger, Roland-Rainer-Forschungsstipendiat Daniel Glaser, Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr Rudolf Schicker

v.l.n.r.: TU-Rektor Peter Ska

v.l.n.r.: TU-Rektor Peter Skalicky, Rudolf-Wurzer-Preisträger Norbert Trolf, Wiener Ingenieurpreisträger Richard Woschitz, Rudolf-Wurzer-Preisträgerin Beatrix Haselsberger, Roland-Rainer-Forschungsstipendiat Daniel Glaser, Stadtrat für...

v.l.n.r.: TU-Rektor Peter Skalicky, Rudolf-Wurzer-Preisträger Norbert Trolf, Wiener Ingenieurpreisträger Richard Woschitz, Rudolf-Wurzer-Preisträgerin Beatrix Haselsberger, Roland-Rainer-Forschungsstipendiat Daniel Glaser, Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr Rudolf Schicker

Roland-Rainer-Forschungsstipendium
ArchitektInnen und ArchitekturabsolventInnen waren aufgerufen, ihre Konzepte zu zukunftsfähigem Wohnungsbau in der „Wiener Block“-Typologie einzureichen. Ausgehend von der Frage,  ob die Blockrandbebauung noch das Allheilmittel des Wiener Stadtkernumbaus sein kann, sollten die Konzepte neue Strategien zur Stadterneuerung beitragen.  Aus 29 Bewerbungen wurde Ende Oktober 2010 Dipl.-Ing. Daniel Glaser mit dem schlüssigsten Forschungsansatz ausgewählt, der binnen eines halben Jahres auszuarbeiten ist. Das Stipendium ist mit 10.000 Euro dotiert.

Wiener Ingenieurpreis
Der Wiener Ingenieurpreis wird heuer zum zweiten Mal von der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland gemeinsam mit der Stadt Wien verliehen. Er wird alle zwei Jahre vergeben und soll auf außerordentliche Ingenieurleistungen aufmerksam machen. Ziel ist es, die öffentliche Wahrnehmung und die gesellschaftliche Wertschätzung für technische Berufe zu steigern und damit auch dem bedenklichen Nachwuchsmangel zu begegnen. Der Gewinner  Dipl.-Ing. Dr. techn. Richard Woschitz erhält ein Preisgeld in der Höhe von 10.000 Euro.

Rudolf-Wurzer-Preis für Raumplanung
Der Rudolf-Wurzer-Preis für Raumplanung wird an AbsolventInnen der einschlägigen Studienrichtungen österreichischer Universitäten für Abhandlungen vergeben, welche die wissenschaftliche Fundierung der Stadtentwicklung, Urbanität und Raumplanung verbessern oder für problemlösende Konzepte, die der Stadtentwicklungs- und Raumplanungspraxis in Österreich als Vorbild dienen sollen. Der von der Stadt Wien und der TU Wien initiierte Preis wurde erstmals im Jahr 2001, danach ab 2002 im Zweijahresrhythmus, vergeben.
18 BerwerberInnen haben Abhandlungen eingereicht. Von einem Beurteilungsgremium bestehend aus drei Professoren der TU Wien und zwei Vertretern der Stadt Wien wurden im Oktober 2010 Dipl.-Ing. Dr. Beatrix Haselsberger und Dipl.-Ing. Dr. Norbert Trolf als Preisträger ausgewählt. Außerdem wurde die Diplomarbeit von Dipl.-Ing. Daniel Glaser und die Fachpublikation von den ArchitektInnen DI Heidi Pretterhofer und DI Dieter Spath ausgewählt. Diese werden mit einer Würdigung bei der Preisverleihung ausgezeichnet.