News

RTCA wird mit neuer Chefin fortgeführt

Infrastrukturexpertin Ruth Hierzer ist neue Generalsekretärin.

Dipl.-Ing. Ruth Hierzer

Dipl.-Ing. Ruth Hierzer

Dipl.-Ing. Ruth Hierzer

Der in der Branche bereits tot geglaubte österreichische Eisenbahn -Cluster soll offenbar neu belebt werden. Am Freitag (26. Jänner) ist mit der Infrastrukturexpertin Ruth Hierzer eine neue Generalsekretärin für den Rail Technology Cluster Austria (RTCA < www.rtca.at >) nominiert worden. Insgesamt wurden zehn Arbeitskreise eingerichtet.

Der Cluster war 2003 vom Infrastrukturministerium gegründet worden und sollte als neutrale Technologie- und Lobbying-Plattform für die Eisenbahnbranche dienen. Insgesamt umfasst die Kooperation etwa 50 Unternehmen. Erste Chefin des Clusters war Monika Närr, die Pressesprecherin der früheren Verkehrsministerin Monika Forstinger.

Die neue Generalsekretärin Hierzer (30) ist diplomierte Bauingenieurin und war bisher an der ETH-Zürich sowie an der Technischen Universität Wien für das Institut für Eisenbahnwesen wissenschaftlich tätig. Im Cluster will sie sich vor allem um "neue Technologien und Forschungsprojekte in der vorwettbewerblichen Phase" kümmern und auch für die Branche lobbyieren, erklärte sie in einer Pressemitteilung.