News

Rege TU-Beteiligung am FameLab-Finale 2009

Das Finale von FameLab 2009 ging am Samstag im Technischen Museum (TMW) über die Bühne. Die TU Wien hat einen mehrfachen Beitrag zum Gelingen der beeindruckenden Veranstaltung geleistet.

Ranja Reda vom Institut für Wirtschaftsmathematik gewann beim FameLab-Finale den Ö1-Audiopreis.

Ranja Reda vom Institut für Wirtschaftsmathematik gewann beim FameLab-Finale den Ö1-Audiopreis.

Ranja Reda vom Institut für Wirtschaftsmathematik gewann beim FameLab-Finale den Ö1-Audiopreis.

Ranja Reda vom Institut für Wirtschaftsmathematik gewann beim FameLab-Finale den Ö1-Audiopreis.

FameLab ist so eine Art "Starmania" für WissenschafterInnen. Die TeilnehmerInnen haben im Finale 5 Minuten Zeit, um dem Publikum ihre Forschung möglichst anschaulich und verständlich zu präsentieren. Dabei werden die KandidatInnen in ein 1 x 1 m großes Rechteck gestellt, das sie nicht verlassen dürfen. An Hilfsmitteln ist nur gestattet, was man selbst tragen kann.

Im Vorjahr wurde der Bewerb in Österreich zum zweiten Mal durchgeführt, und zwei Forscher der TU Wien haben groß abgeräumt: Georg Steinhauer gewann den Publikumspreis (wird per Applausometer vergeben) und Bernhard Weingartner den Jury-Preis (siehe http://www.tuwien.ac.at/forschung/news/news_detail/article/4786/).

Dieses Jahr blieb zwar der große Erfolg aus, aber trotzdem hat die TU Wien das Ihre zum Gelingen beigetragen. Eine der drei Vorausscheidungen fand an der TU Wien statt (die anderen beiden in Graz und Innsbruck). In der Jury saß TU-Kommunikationschefin Bettina Neunteufl. Auch in Graz war die TU Wien vertreten, nämlich durch die 23-jährige Kandidatin Ranja Reda vom Institut für Wirtschaftsmathematik. Sie konnte beim Finale im TMW auch den Ö1-Audiopreis aus der Hand von Bundesminister Johannes Hahn im Empfang nehmen (ihr Siegerbeitrag zum Nachhören: http://stream1.orf.at/oe1/science/0000003C.WMA)! Weitere TU-Beiträge: Vorjahressieger Bernhard Weingartner führte als Co-Moderator souverän durch den Abend und Gabriele Zuna-Kratky, TU-Universitätsrätin, saß wieder in der Jury.

Ach ja ... FameLab-Siegerin 2009 ist erstmals eine Frau: Lucia Aronica, 27, vom Institut für Molekulare Biotechnologie. Sie überzeugte sowohl Publikum als auch Jury mit den "zwei Gesichtern der RNA".

Webtipp: www.famelab.at