News

"Physikalisches Wunder" im Gänsehäufel

Übers Wasser laufen? Kein Problem für TU-WissenschafterInnen!

Bernhard Weingartner mit dem Physikmobil

Bernhard Weingartner mit dem Physikmobil

Bernhard Weingartner mit dem Physikmobil

Bernhard Weingartner mit dem Physikmobil

"Science Busking" ist eine in Großbritannien entwickelte Mischung aus Straßenkunst und Wissenschaftskommunikation mit dem Ziel, jene Menschen für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern, denen bisher der Zugang zu Wissenschaftsinstitutionen fehlt. Eine Gruppe engagierter junger PhysikerInnen an der TU Wien setzt dieses Konzept seit vergangenem Jahr auch in Österreich erfolgreich um. Mit dem Physikmobil, einem alten Lastenfahrrad samt Trickkiste voller kleiner, effektvoller Experimente fahren sie in Parks, Fußgängerzonen, Freibäder usw. „Wir wollen nicht dozierend Inhalte vermitteln. Unser Ziel ist es, mit Hilfe spannender oder überraschender Experimente Neugier zu wecken und Lust auf mehr zu machen“, erklärt Projektleiter Bernhard Weingartner. Dabei kommen in erster Linie Alltagsgegenstände zum Einsatz. Leere Plastikflaschen werden zu Hochleistungsraketen, ein alter Grillrost eröffnet völlig neue Klangwelten und mit zwei umfunktionierten Spritzen wird das Prinzip des Hydraulikbaggers veranschaulicht.

SCIENCETRUCK: "Physikalisches Wunder" im Gänsehäufel zum Auftakt

Das Interesse „auf der Straße“ ist so groß, dass mittlerweile ein LKW-Kastenwagen zum „SCIENCETRUCK“ samt mobiler Bühne umgebaut wurde. Am Samstag, 3.7., ab 14:00 kommt der SCIENCETRUCK erstmals im Wiener Freibad Gänsehäufel zum Einsatz. Neben feurigen und tiefkalten Demonstrationen gibt es erstmals in Österreich im Großversuch ein „physikalisches Wunder“ mit einem Becken voller sogenannter nicht-newton'scher Flüssigkeit: Mit schnellen Trippelschritten kann man – geradezu biblisch! - über die Oberfläche laufen. Und als Weltpremiere werden Breakdancer versuchen, auf der Flüssigkeit zu tanzen!

Eigene Lehrveranstaltung „Wissenschaft verständlich kommunizieren“

Neben MitarbeiterInnen der TU Wien nehmen an dem Projekt „Physikmobil“ auch Studierende teil, die im laufenden Semester in der erstmals angebotenen Lehrveranstaltung „Wissenschaft verständlich kommunizieren“ gezielt auf „Science Busking“ im öffentlichen Raum vorbereitet wurden. Anfang Juli gibt es noch mehrere Termine in Wiener Parks. Für Herbst 2010 sind auch Aktivitäten in den Bundesländern geplant.

Infos unter: www.physikmobil.at