News

Petition "Forschung ist Zukunft"

Durch die vorgesehenen Budgetkürzungen an den Universitäten wird die Forschung massiv eingeschränkt. Die Petition „Forschung ist Zukunft“ wird morgen, Freitag 13.2.2009, von den InitiatorInnen an den Finanzminister Josef Pröll überreicht. Sie können sie noch online unterstützen.

Auge

Auge

Bereits über 6.200 Menschen haben diese Petition bereits unterschrieben.

Auf folgender Website können Sie sich eintragen: http://www.imba.oeaw.ac.at/forschung-ist-zukunft.

Hintergrund
Die derzeitigen Budgetpläne der Bundesregierung stehen in eklatantem Widerspruch zur Regierungserklärung, wonach „Forschung, ob in Universitäten oder außeruniversitären Forschungszentren, eine der wesentlichen Schlüsselfaktoren für die wirtschaftlichen Chancen des Landes darstellt“. Die vorgeschlagenen Kürzungen bedrohen die Zukunft Österreichs.

Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise muss durch vermehrte Investitionen in die Forschung die Zukunft des Landes gesichert werden. Andere Länder haben das begriffen und investieren massiv in die Forschung. Ein Abkoppeln Österreichs von dieser Entwicklung hätte katastrophale Folgen, die sich auch auf die Wirtschaft auswirken.
Österreich ist es gelungen, in den vergangenen Jahren in der Forschung international aufzuholen. Dies wurde auch weltweit registriert und führte dazu, dass hervorragende ForscherInnen nach Österreich geholt werden konnten. Ein auch nur vorübergehendes Aussetzen der Weiterentwicklung der Finanzierung würde dies zunichte machen.
Mit jedem eingesparten Forschungsprojekt gehen vor allem Arbeitsplätze junger WissenschafterInnen verloren. Zum Großteil für immer, weil diese vermehrt ins Ausland gehen.

WittgensteinpreisträgerInnen Club in Sorge

TU-Professor und Wittgenstein-Preisträger Hannes-Jörg Schmiedmayer (Atominstitut der Österreichischen Universitäten) hat als Vorsitzender des Clubs zu dieser Problematik einen offenen Briefan Bundeskanzler Werner Faymann, Vizekanzler und Finanzminister DI Josef Pröll und Wissenschafsminister Dr. Johannes Hahn  geschrieben.

Webtipp: http://www.wittgenstein-club.at/