News

Nachruf Prof. Hans Kleinrath – 1928-2010

Em. O. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Hans Kleinrath ist am 5. April 2010 verstorben. Mit ihm verliert die Technische Universität Wien einen ihrer großen Ingenieure und die Fachwelt einen großen Vordenker auf dem Gebiet der elektrischen Energie- und Antriebstechnik.

Prof. Hans Kleinrath – 1928-2010

Prof. Hans Kleinrath – 1928-2010

Prof. Hans Kleinrath – 1928-2010

Prof. Hans Kleinrath – 1928-2010

Hans Kleinrath studierte an der damaligen Technischen Hochschule Wien bis 1951 Starkstromtechnik und begann danach eine höchst erfolgreiche Industrielaufbahn, in der er Führungspositionen als Prokurist und Werksdirektor einnahm. Neben seiner Industrietätigkeit schrieb Hans Kleinrath seine Dissertation über Drehstromsynchrongeneratoren und promovierte 1960. Viele Probleme des transienten Verhaltens von elektrischen Maschinen beschrieb und löste er mit Bravour. Er publizierte seine Methodik in seiner Habilitation im Jahre 1966 und in seinem berühmten Buch „Stromrichtergespeiste Drehfeldmaschinen“ – einem Standardwerk der elektrischen Antriebstechnik. 1970 erhielt er einen Ruf an die Universität Stuttgart, wo er das Institut für Elektrische Maschinen leitete und auch als Dekan den Fachbereich „Elektrische Energietechnik“ führte. 1974 kehrte er schließlich als Ordinarius und Institutsvorstand für Elektrische Maschinen wieder an die Technische Universität Wien zurück.

Als Hochschullehrer war Professor Kleinrath stark von seiner langjährigen Industrieerfahrung geprägt und legte großen Wert auf eine praxistaugliche Umsetzung von akademischen Aufgabenstellungen. Er lehrte seine Schüler, die zentralen Probleme zu erkennen und zielgerichtet zu lösen.

Sein unermüdlicher Einsatz galt der Technischen Universität Wien, speziell der Fakultät für Elektrotechnik, die er als Dekan von 1983 bis 1987 leitete und dem Institut für Elektrische Antriebe und Maschinen, dessen Vorstand er von 1974 bis 1996 war. Bis zuletzt stand er dem Institut mit Rat und Tat zur Seite. Seine großen Leistungen, sein Einsatz für die österreichische Lehre und Forschung und sein visionäres Denken wurden durch die Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst 1.Klasse (1982) sowie des Großen Silbernes Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich (1991) gewürdigt.

Als Naturfreund war Hans Kleinrath bis zuletzt immer gerne in seinen geliebten Bergen. Schitouren und Bergsteigen boten ihm einen Ausgleich zum anstrengenden Berufsalltag. Neben der Natur hatte für ihn auch die klassische Musik einen hohen Stellenwert.

Die Technische Universität Wien verliert mit Hans Kleinrath einen ihrer profiliertesten Wissenschafter und Lehrer und das Institut einen beliebten und engagierten Kollegen. Unsere Anteilnahme gilt besonders seiner Familie.

Die feierliche Verabschiedung findet am 23. April 2010 um 13.30 Uhr auf dem Friedhof Langenzersdorf statt.

Sie können hier den Nachruf von Prof. Manfred Schrödl nachlesen.