News

Großes "Roboterkrabbeln" an der TU Wien

Am 3.12.2004, 10:00-13:00 Uhr, findet an der TU Wien ein Wettbewerb der besonderen Art statt: Roboter sollen eine senkrechte Wand möglichst schnell erklimmen.

Wien (TU). - Roboter gibt es heutzutage für fast alle Gelegenheiten - ob als Fußballspieler oder zur Energiegewinnung im Weltraum. Neuerdings wird ihre Intelligenz gefordert, um senkrechte Wände hochzuklettern. Am 3. Dezember startet an der Technischen Universität Wien das erste "Roboterwettkrabbeln". Teams aus Deutschland und Italien haben ihre Teilnahme für die Klettertour bereits fix zugesagt.

Dexter - Click to enlarge, öffnet eine externe URL in einem neuen FensterDie Aufgabenstellung ist einfach erklärt: Intelligente Miniaturroboter sollen in möglichst kurzer Zeit eine zwei Meter hohe Stahlwand erklimmen. Um die Intelligenz und Navigationsfähigkeit der Robi-Kletterer zu testen, wird der Schwierigkeitsgrad der Kletterpartie von Durchgang zu Durchgang gesteigert. Während in Runde eins noch keinerlei Hindernisse eingebaut sind, werden die Hürden nach und nach mehr, das Ausweichen fällt den Robotern mit der Zeit immer schwerer. Je nach gewählter Technologie halten sich die Roboter mit Saugnäpfen oder Magneten an den Beinen oder Rädern an der senkrechten Platte fest. Mit Hilfe von Sensoraugen werden die Hindernisse geortet und mit intelligenter Bahnplanung ausgewichen. Gewonnen hat, wer als erster die senkrechte Wand erobert hat.

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Roboter-Klettertour beantwortet Peter Kopacek von der TU Wien so: "Diese neuen Roboteranwendungen sind ein exorbitant stark wachsender Zukunftsmarkt. Um nicht in technologische Abseits zu geraten, ist es für Österreich unbedingt erforderlich, bereits in den Anfängen mit dabei zu sein."

Neben dem Roboter-Wettkrabbeln findet auch eine Exhibition im Roboterfußball mit den Weltmeisterteams "AUSTRO" der TU Wien statt. Die Roboterkicker konnten Ende Oktober in Pusan (Korea) bei der WM zwei Titel erringen. Auch bei der anschließenden Roboterolympiade - ebenfalls in Korea - haben sie die Goldmedaille "erdribbelt".

Den Rahmen für das "Roboterkrabbeln" und die Roboterfußball-Exhibition bildet der Workshop "Roboter für die Freizeit, Hobby und zur Unterhaltung", der weltweit erstmals stattfindet und vom Team rund um TU-Professor Peter Kopacek organisiert wird. International führende Wissenschafter und Anwender werden den derzeitigen Stand und zukünftige Entwicklungstendenzen auf diesem High Tech-Fachgebiet präsentieren und diskutieren.

3. Dezember 2004, 10:00-13:00 Uhr
Roboter-Wettkrabbeln, Roboterfußball-Exhibition und Ausstellung von mobilen Robotern
Division Handling Devices and Robotics, TU Wien, Favoritenstraße 9, Erdgeschoß

Publikum ist herzlich willkommen, die Veranstaltung kann bei freiem Eintritt besucht werden.

www.ihrt.tuwien.ac.at/ELH04, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster


www.clawar.net, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster


www.roboterfussball.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster



Bilder zum Download