News

Functional Matter: From designer materials to quantum technologies

Zweites internationales Symposium Functional Matter am 27. Juni an der TU Wien (Floragasse 7, 1040 Wien)

Sogenannte Nanobäume, deren Stämme aus Silizium bestehen und auf denen anschließend eindimensionale Galliumarsenid Äste gewachsen wurden.

Sogenannte Nanobäume, deren Stämme aus Silizium bestehen und auf denen anschließend eindimensionale Galliumarsenid Äste gewachsen wurden.

Sogenannte Nanobäume, deren Stämme aus Silizium bestehen und auf denen anschließend eindimensionale Galliumarsenid Äste gewachsen wurden.

Sogenannte Nanobäume, deren Stämme aus Silizium bestehen und auf denen anschließend eindimensionale Galliumarsenid Äste gewachsen wurden.

Das Symposium Functional Matter ist eine Veranstaltung der gleichnamigen interdisziplinären Allianz von ForscherInnen der TU Wien zur Stärkung der Grundlagenforschung im Bereich neuer Materialien. Herausragende internationale und nationale ExpertInnen wurden eingeladen, das Spannungsfeld zwischen erkenntnisorientierter Grundlagenforschung und zukünftigen innovativen Anwendungen aus der Sicht unterschiedlicher Fachdisziplinen darzustellen.

Der Bereich „from designer materials to quantum technologies“ repräsentiert eine Stärke der TU Wien und schlägt eine Brücke von fundamentaler chemischer und physikalischer Forschung zu Technologien der Zukunft. Mit der Allianz Functional Matter soll an der TU Wien eine fächerübergreifende Plattform für exzellente Grundlagenforschung im spezifischen Kompetenzfeld einer technischen Universität etabliert und so der wissenschaftliche Boden für zukünftige neue Technologien vorbereitet werden.

Die Entwicklung neuer Technologien ist eine der wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dies erfordert eine enge Verbindung von exzellenter Grundlagenforschung mit Material-Wissenschaften. Die Umsetzung moderner quantenphysikalischer Konzepte mit moderner Technologie führt einerseits zu neuartigen Entwurfsstrategien für Materialien mit neuen Eigenschaften und neuen Funktionalitäten. Auf der anderen Seite ermöglichen neue Materialen das Umsetzen von revolutionären Konzepten für Bauelemente mit neuen Funktionen, höheren Geschwindigkeiten, hoher Integration, und mit quantenoptischen Verfahren.

Die Forschungs-Allianz Functional Matter an der TU Wien will sich diesen Herausforderungen stellen.

Die Initiativgruppe “Functional Matter“:

  • Andrius Baltuska, Photonik
  • SilkeBühler-Paschen, Festkörperphysik
  • Joachim Burgdörfer, Theoretische Physik
  • Karsten Held, Festkörperphysik
  • Jörg Schmiedmayer, Quantenoptik
  • Ulrich Schubert, Materialchemie
  • Gottfried Strasser, Festkörperelektronik & ZMNS
  • Karl Unterrainer, Photonik & ZMNS

Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Nähere Informationen zum Bild finden Sie hier.

Kontakt:
Mag. Barbara Weber
Tel.: +43-1-58801-38705
barbara.weber@tuwien.ac.at

Christine Brendt
Tel.: +43-1-58801x36201
christine.brendt@tuwien.ac.at