News

„Forschung & Innovation: Vision und Wirklichkeit“ – ein Nachbericht

Johannes Fröhlich, Vizerektor für Forschung und Innovation, im Gespräch

Nachdem im vergangenen Wintersemester bereits Kurt Matyas und Josef Eberhardsteiner, die Vizerektoren für Studium und Lehre sowie Infrastruktur, ihre jeweiligen Vorstellungen für die TU Wien in ihrem Aufgabenbereich vorstellten, lag nun mit der ersten Veranstaltung des Forum TU Vision 2025+ im Sommersemester der Fokus auf Forschung und Innovation, womit Vizerektor Johannes Fröhlich seine Sicht auf die künftige Positionierung der TU Wien als Forschungsuniversität vorstellen konnte.

Prof. Fröhlich betonte dabei, wie wichtig der Fokus auf die Stärken der TU Wien in ihrem erfolgreichen interdisziplinären Ansatz in der Forschung sowie ihrem starken Schwerpunkt auf Digitalisierung in der künftigen Entwicklung sein werde. Hierzu gehören infrastrukturelle Bündelungen von Ressourcen für vielfältige Anwendungen unterschiedlicher Fachbereiche (bspw. gemeinschaftlich genutzte Labore und Geräte), der Ausbau von Kooperationen – intern, national und international sowie über den universitären Bereich hinaus – oder auch die Umsetzung eines Geistes der „Entrepreneurial University“, zu der auch Prof. Fröhlichs Teammitglieder Peter Karg (zuständig für Technologietransfer sowie Unterstützung bei der Umsetzung von Forschungsprojekten) und Elisabeth Schludermann (zuständig für Förderberatung und Wirtschaftskooperation) im Anschluss detaillierter Auskunft gaben.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage vision2025.tuwien.ac.at/.

 

Bilder: TU Vision 2025+