News

Empowerment Through Education: Immobilienwirtschaft aus weiblicher Perspektive

MSc Immobilienwirtschaft & Bewertung Alumna Stefanie Rida-Tupy gibt Einblicke, wie das Frau-sein und ihr Engagement für Bildung ihre Karriere geformt haben.

In den Bereichen Technologie, Wirtschaft und darüber hinaus brechen Frauen weiterhin Barrieren und bahnen neue Wege. Ihre Reisen sind geprägt von einzigartigen Herausforderungen und Triumphen und bieten unschätzbare Einblicke in den aktuellen Zustand und die Zukunftsmöglichkeiten von Frauen im Arbeitsleben. In unserem Female-Focus Interview erzählt Frau Rida-Tupy über die Überwindung von Stereotypen, Reaktionen von Kolleg_innen und Kund_innen sowie über Tipps für Frauen, die Führungsverantwortung übernehmen möchten.

Wie hat das Frausein Ihren Weg in Ihrer Branche positiv beeinflusst?

Frau zu sein, gepaart mit meiner Ausbildung und Erfahrung, hat es mir ermöglicht, unterschiedlichste und neue Perspektiven einzunehmen, innovative Lösungen zu entwickeln und stereotype Denkmuster aufzubrechen.

 

Auf welche Herausforderungen sind Sie als Frau im Berufsleben gestoßen und wie haben Sie diese überwunden?

Ich bin auf Führungskräfte, Kollegen und Kunden gestoßen, die mir mit Vorurteilen und Skepsis begegnet sind. Durch viel Mut und Einsatz, die Unterstützung von Mentorinnen sowie das Bewusstsein, dass man es nicht allen recht machen kann und muss, habe ich diese Herausforderungen gemeistert. Meine Leidenschaft für meinen Beruf und der tägliche Einsatz für eine positive Veränderung in der Arbeitswelt geben mir Energie. Die Gründung eines Frauennetzwerks zur gegenseitigen Unterstützung war ein weiterer Meilenstein.

 

Inwiefern hat die Weiterbildung, speziell Ihr MSc bei uns, Ihre Karriere beeinflusst?

Laufende fachliche und persönliche Weiterbildung sind mir sehr wichtig. Das MSc-Studium war die perfekte Ergänzung zu meinem Bauingenieurstudium, hat mein Wissen über die Immobilienwirtschaft vertieft und mir ermöglicht, mein Netzwerk mit spannenden Persönlichkeiten aus der Branche zu erweitern.

 

Welche Bedeutung hat die kontinuierliche Weiterbildung Ihrer Meinung nach für Frauen?

Kontinuierliche Weiterbildung halte ich für essenziell, um berufliche Chancen zu verbessern und persönliche Ziele zu erreichen – unabhängig vom Geschlecht.

 

Welchen Rat würden Sie Ihrem jüngeren Ich geben, wenn es darum geht, beruflich voranzukommen?

Hör auf zu trödeln und mach es einfach. Fehler und Scheitern gehören zum Prozess dazu.

 

Wie können Unternehmen Frauen in (angehenden) Führungsrollen besser unterstützen?

Unternehmen müssen die Gleichstellung von Frauen in allen Führungsebenen zur strategischen Aufgabe machen. Die vielfältigen Kompetenzen von Frauen stellen einen Mehrwert dar und sind für Unternehmen und Gesellschaft notwendig. Maßnahmen wie flexible Arbeitszeitmodelle, Gleichstellung bei Einstellung, Beförderungen, Bezahlung, die Förderung einer inklusiven Kultur bis hin zu Mentoringprogrammen und gezielten Schulungen sind nur ein Teil der Möglichkeiten, um Frauen in Führungspositionen zu unterstützen.

Zur Person

Stefanie Rida-Tupy

Stefanie Rida-Tupy, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster ist Bereichsleiterin Immobilienverwaltung bei Gemeinnützige Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft Alpenland sowie Alumna des MSc Immoblienmanagement und Bewertung der TU Wien Academy for Continuing Education. 

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Nachrichten der TU Wien Academy for Continuing Education

Sie erhalten exklusive Inhalte direkt in Ihren Mails, einschließlich Einblicke in unsere Studienprogramme, aktuelle Themen aus Führung und Technologie und Einladungen zu bevorstehenden Veranstaltungen. Verpassen Sie nicht diese Gelegenheit, mit der globalen Gemeinschaft der TU Wien in Verbindung zu bleiben.

Abonnieren Sie jetzt!