News

Die TU Wien auf der Industriemesse SPS/IPC/DRIVES 2011 – ein Nachbericht

Die TU Wien war erstmals auf einer großen Industriemesse im Ausland mit einem eigenen TU-Gemeinschaftsstand vertreten. Auf der Automatisierungs- und Antriebsmesse SPS/IPC/DRIVES in Nürnberg wurden vom 22. bis 24. November 2011 fakultätsübergreifend Exponate der TU Wien für Firmenpublikum präsentiert.

Der Grossteil des TU-Teams auf der SPS/IPC/DRIVES 2011

Der Grossteil des TU-Teams auf der SPS/IPC/DRIVES 2011

Der Grossteil des TU-Teams auf der SPS/IPC/DRIVES 2011

Der Grossteil des TU-Teams auf der SPS/IPC/DRIVES 2011

Vorbereitet und koordiniert wurde der Auftritt von DI Peter Heimerl, von der Stabsstelle Forschungsmarketing der TU Wien, unterstützt von Barbara Kusebauch.

Fotos zur Messe 

Stimmen zum ersten "großen TU-Messeauftritt im Bereich der Forschung":

"Mit der Gestaltung dieses Gemeinschaftsstandes gelingt es, das Image der TU Wien zu polieren. Der Stand ist auf Augenhöhe mit der Industrie und signalisiert ‚Die TU Wien ist ein FuE-Partner erster Wahl für die Industrie‘. Ich kenne die SPS schon seit vielen Jahren als Aussteller und kann sagen: Dieser Auftritt war eine ausgezeichnete Visitenkarte der TU Wien." 
Prof. Manfred Schrödl, Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe

"Mit der Messeteilnahme habe ich mir 10 Firmenbesuche samt Flugreise und deren Vorbereitung erspart – abgesehen davon, dass es unsicher ist, ob ich in absehbarer Zeit überhaupt Termine bei diesen Entscheidungsträgern und gemeinsam mit deren Experten bekommen hätte." 
Prof. Stefan Biffl,  Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme, Leiter des Christian-Doppler-Labors "CDL-Flex"

"Unser Institut hat von diesem Messeauftritt sehr profitiert. Dass wir mit unserem Thema 'plug & produce' auf dieser Messe bedeutende Unternehmen ansprechen konnten und von einem internationalen Automatisierungsunternehmen auch bis in die Vorstandsebene großes Interesse an einer Kooperation und an unserem Konzept ausgesprochen bekommen haben, übertrifft meine Erwartungen. Wir haben den Eindruck, dass unser Messeauftritt äußerst gut angekommen ist." 
Prof. Friedrich Bleicher, Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik

"Das waren sehr intensive drei Tage. Ich muss sagen, die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten haben sich gelohnt. Die Anzahl und Qualität der Kontakte ist beeindruckend ­ bei einigen Top-Kontakten wüsste ich nicht, bei welcher anderen Gelegenheit als auf einer Firmenmesse ich diese Personen sonst hätte kennenlernen können. Auch der Kongressteil der Messe war eine ausgezeichnete Möglichkeit, in Firmenkreisen auf unsere Magnetlager und Flywheels aufmerksam zu machen."
Prof. Johann Wassermann,  Institut für Mechanik und Mechatronik

"Es freut uns, dass schon der erste Großsauftritt so gut gelungen ist. Solche Messepräsenzen im Ausland wollen wir auch in Zukunft gezielt zur Anwerbung neuer Firmenpartner für die TU Wien nutzen."
Rektorin Sabine Seidler und Vizerektor für Forschung Johannes Fröhlich

Präsentationen der TU Wien: 

Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme und CD-Labor "Software Engineering Integration for Flexible Automation Systems"
Verteiltes Automation Engineering - offene Integration heterogener Softwarewerkzeuge für rasche Analyse und Automatisierung von Engineering Prozessen, für ManagerInnen und IngenieurInnen

Institut für Mechanik und Mechatronik
Sichere Magnetlager - defekte Baugruppen sind unter Volllast ersetzbar; automatische Fehlererkennung und –kompensation
Schwungradspeicher - hocheffiziente und ausfallsichere fly-wheel Energiespeicher

Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe
Intelligente Antriebe - sensorlose Drehzahl- und Momentenregelung von Synchronmotoren, erhöhte Ausfallsicherheit durch Wegfall eines Sensors inklusive Verkabelung

Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik
plug & produce - flexible Steuerung für rasche Umrüstung von Produktionsketten; effizient, einfach, robust  

Nähere Informationen zu den Exponaten  

Laut Veranstalter waren auf der heurigen SPS/IPC/DRIVES insgesamt 56.321 BesucherInnen, 1.429 AusstellerInnen auf 104.000 qm Ausstellungsfläche sowie 349 TeilnehmerInnen am Kongress teil.

Weitere Informationen:
DI Peter Heimerl
Forschungsmarketing
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13 /E006,  A-1040 Wien
T: +43-1-58801-406110
M: +43-664-605883320
peter.heimerl@tuwien.ac.at