News

Danny Müller erhält den Theodor Körner Förderpreis

An thermochemischen Energiespeichern arbeitet der Chemiker Danny Müller. Für sein aktuelles Projekt wurde er mit dem diesjährigen Theodor Körner Förderpreis ausgezeichnet.

Danny Müller und Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Körner-Preisverleihung. Foto: Ernst Müller

Danny Müller und Alexander Van der Bellen

Preisträger Danny Müller und Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Körner-Preisverleihung. Foto: Ernst Müller 1/2 Bilder

Preisträger Danny Müller und Bundespräsident Alexander Van der Bellen bei der Körner-Preisverleihung. Foto: Ernst Müller

Preisträger Danny Müller und Renate Anderl, Präsidentin der Arbeiterkammer und Kuratoriumspräsidentin des Theodor Körner Fonds. Foto: Ernst Müller

Danny Müller und Renate Anderl

Preisträger Danny Müller und Renate Anderl, Präsidentin der Arbeiterkammer und Kuratoriumspräsidentin des Theodor Körner Fonds. Foto: Ernst Müller 1/2 Bilder

Preisträger Danny Müller und Renate Anderl, Präsidentin der Arbeiterkammer und Kuratoriumspräsidentin des Theodor Körner Fonds. Foto: Ernst Müller

Nicht immer wird elektrische Energie genau dann benötigt, wenn sie produziert wird. Stromverbrauch und Stromerzeugung zu entkoppeln zählt zu den großen Herausforderungen für unsere Energieversorgung. Einen Lösungsansatz bieten Wärmespeichertechnologien, die Abwärme speichern und zu einem späteren Bedarfszeitpunkt wieder freisetzen.

Dr. Danny Müller hat ein thermochemisches Wärmespeichermaterial entwickelt, das sich ideal für Anwendungen wie Abwärme-Recycling oder Solarthermie eignet. Der Theodor Körner Fonds zeichnete ihn nun mit einem Förderpreis aus. Damit kann Danny Müller nun sein aktuelles Projekt umsetzen: Ein Demonstrationsmodell der Wärmespeichertechnologie wird gebaut, mit dem man Stakeholder aus der Industrie praxisnahe vom Potential der Wärmespeichertechnologie überzeugen möchte.

Thermochemische Energiespeicherung

Besonders bei fluktuierenden Energiequellen wie etwa Abwärme oder Sonnenstrahlung ist es wichtig, Spitzen in Bedarf und Verfügbarkeit auszugleichen. "Das Thema der Energiespeicherung – nicht zuletzt in Form von Wärme – wird immer relevanter", ist Danny Müller überzeugt. Bestimmte reversible chemische Reaktionen eignen sich für diesen Zweck besonders gut: Läuft die Reaktion in die eine Richtung ab, nimmt sie Energie auf, bei der Rückreaktion in die andere Richtung wird Energie freigesetzt. Die Reaktionsenergie lässt sich dabei auf nahezu unbefristete Zeit speichern.

"Wir konnten im Vorfeld ein Speichersystem entwickeln und patentieren, welches sich in Bezug auf Reaktionszeiten, Reversibilität und Reaktionsbedingungen als äußerst vielversprechend erwies. Um nun auch Stakeholder und Entscheidungsträger aus Industrie und Wirtschaft von dem Potential dieser Technologie zu überzeugen, ist der nächste Schritt die praktische Demonstration durch einen Prototyp im Kleinstmaßstab", erklärt Danny Müller.

Theodor Körner Förderpreis

Dr. Danny Müller ist gebürtiger Italiener und begann 2008 sein Studium der technischen Chemie an der TU Wien. Bereits im Alter von 24 Jahren schloss er seine Dissertation unter der Betreuung von Prof. Peter Weinberger ab. Seit 2015 hat er seinen Forschungsschwerpunkt in das Gebiet der thermochemischen Speichertechnologien verlagert.

Am Freitag 10.05.2019 wurde Dr. Danny Müller zusammen mit weiteren 17 Wissenschaftler_innen und Künstler_innen der diesjährige Theodor Körner Förderpreis überreicht. Der Preis wurde durch Arbeitnehmer_innen-Organisationen anlässlich des 80. Geburtstages von Bundespräsident Theodor Körner ins Leben gerufen und 1954 erstmals vergeben. Seither wird der Preis jährlich an Wissenschaftle_inner und Künstler_innen verliehen, welche bereits exzellente Arbeit geleistet haben.