News

Chemie lernen mit der Smartphone-App

Das TU-Spin-Off „Waltzing Atoms“ will Kinder auf spielerische Weise für Chemie begeistern. Über Crowdfunding wird derzeit noch Unterstützung für das Projekt gesucht.

Mit Smartphones Chemie lernen

Mit Smartphones Chemie lernen

Mit Smartphones Chemie lernen

Wer in der Schule Chemie unterrichtet, findet es normalerweise nicht besonders erfreulich, wenn die Kinder mit ihren Smartphones herumspielen. Das könnte sich nun allerdings ändern. Das TU-Spin-Off „Waltzing Atoms“ entwickelt eine Smartphone-App, mit der man sich im Chemieunterricht spielerisch auf Schnitzeljagd begeben und dabei eine Menge lernen kann. Auf der Crowdfunding-Plattform „wemakeit.com“ kann man dieses Projekt derzeit noch unterstützen.

Aus verschiedenen Fakultäten der TU Wien kommen die Leute, die sich zu dem Start-Up-Unternehmen zusammengefunden haben. Gemeinsam entwickeln sie nun Software für unterschiedliche Einsatzbereiche, mit der App „Hunting Atoms“ wollen sie nun den Schulunterricht spannender machen.

"Die Idee war, ein verblüffendes Chemie-Rätsel zu präsentieren und die Jugendlichen auf eine spannende Jagd nach Atomen zu schicken" sagt Philipp Wissgott. Im Klassenzimmer gibt es unterschiedliche Stationen mit alltäglichen Gegenständen, mit Hilfe von QR-Codes kann man Atome sammeln und Moleküle aufbauen. "Mit der Hunting Atoms App kann man zum ersten Mal alle Aspekte eines chemischen Rätsels vermitteln: das Experiment, die chemischen Reaktionen auf molekularer Ebene und den Zusammenhang mit Gegenständen aus dem Alltag", erklärt Klemens Senn.

Am 30. Juni wird die Chemie-Schnitzeljagd auf der YO!TECH Messe im Technischen Museum präsentiert, bis 12. Juni kann man „Waltzing Atoms“ noch über die Crowdfunding-Plattform „wemakeit“ unterstützen.