News

Auf Forschung bauen

Bauingenieurwesen an der TU Wien steht für gelebte Interdisziplinarität. Das betrifft sowohl die Forschungsthemen, die in die Lehre einfließen, also auch Fortbildungs- und Serviceangebote für Interessierte aus Industrie und Wirtschaft.

Auf Forschung bauen

Auf Forschung bauen

Die Baubranche leistet hochkomplexe Arbeit und kommt  heutzutage nicht mehr ohne interdisziplinäre Zugänge aus. Das verdeutlicht sich, wenn man einen Blick auf das Leistungsspektrum der Forschung im Bauingenieurswesen wirft. Dort findet man klassische „Bauthemen“ wie Materialforschung und -technologie, Baumechanik oder die Erforschung unterschiedlicher Tragekonstruktionen, um nur einige Beispiele zu nennen. Bauingenieurwesen an der TU Wien beschäftigt sich aber auch mit geotechnischen Fragestellungen, Wasserbau oder  Verkehrswissenschaften. Ein breites Feld, das sich laufend verändert. So wird derzeit ein EU-Forschungsprojekt namens KATCH-e umgesetzt, das sich mit Fragen der Kreislaufwirtschaft in der Bau- und Möbelbranche beschäftigt. Expert_innen diverserer Forschungsbereiche sind in diesem Projekt involviert, ebenfalls Bauingenieure.

Gelebter Wissenstransfer
Damit aktuelle Forschungserkenntnisse direkt an Wirtschaftstreibende vermittelt werden können, organisiert der Forschungs- und Transfersupport in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien Wissenstransfer-Veranstaltungen unter dem Titel „Wirtschaftsimpulse durch Forschung“. Workshops und Infoveranstaltungen dienen somit auch der Kontaktanbahnung für etwaige zukünftige Forschungskooperationen und richten sich im Juni speziell an Interessierte aus der Baubranche. Der Workshop „Simulationstechnik für komplexe Gebäude: Dynamisch planen, betreiben und weiterentwickeln“ beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie sämtliche Flächen von Krankenhäusern, Shopping Centren oder Flughäfen optimal gestaltet und genützt werden können. Dazu können Simulationstechniken eine wichtige Hilfestellung leisten.


Insgesamt spielt die Digitalisierung in der Baubranche eine immer wichtigere Rolle. Was aber bedeutet das für kleinere und mittlere Betriebe, die durch den geforderten Einsatz von Digitalisierung in Bauprojekten vor große Herausforderungen gestellt werden? Beim Workshop „Baubetrieb 4.0 – Digitale Roadmap für KMU“ wird der aktuelle Forschungsstand präsentiert, wie sich die fortschreitende Digitalisierung auf den Bauprozess auswirkt.

Aus einer anderen Perspektive der Bauwirtschaft beleuchtet der Universitätslehrgang „Immobilienwirtschaft & Liegenschaftsmanagement“ des Continuing Education Centers das Thema Bauwesen, und zwar wenn eine Immobilie fertigstellt ist. Der Lehrgang beschäftigt sich mit technischen, rechtlichen, bis hin zu wirtschaftlichen Fragestellungen in Bezug auf Wohn- und Gewerbeimmobilien.


Veranstaltungshinweise:
Simulationstechnik für komplexe Gebäude: Dynamisch planen, betreiben und weiterentwickeln
Mittwoch, 21. Juni 2017, 15:00-18:00 Uhr
Anmeldung und Programm

Baubetrieb 4.0 – Digitale Roadmap für KMU
Donnerstag, 22. Juni 2017, 16:00-19:00 Uhr
Anmeldung und Programm

Weiterführende Informationen Leistungsspektrum Forschung Bauingenieurwesen:http://www.bauwesen.tuwien.ac.at/forschung/leistungsspektrum.html

Weitere Informationen zum Thema Wirtschaftskooperationen:
http://www.tuwien.ac.at/dle/transfer/wirtschaftskooperationen

Universitätslehrgang Immobilienwirtschaft und Liegenschaftsmanagement
https://cec.tuwien.ac.at/programme/tu_college/immobilienwirtschaft_liegenschaftsmanagement

In Verbindung stehende News:
Porträt Dekan Ronald Blab
Porträt Gerald Goger 
Plus-Energie-Bürohochhaus: Details, Website
KATCH-e 
Follow me around Video Bauingenieurwesen