News

Alexander Höchst – ein Nachruf

Die Technische Universität Wien und das Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik trauern um Alexander Höchst.

Alexander Höchst

Alexander Höchst

Alexander Höchst

Alexander Höchst

Alexander Höchst war seit 1977 der TU verbunden: Zuerst als Maschinenbaustudent – Fachrichtung Schiffbau (er war einer der letzten Schiffbaustudierenden an der TU Wien; die Fachrichtung wurde endgültig Ende der 1980er aufgelöst), dann als Mitarbeiter.

Bereits während des Studiums war er als freier Mitarbeiter bei Prof. Hans-Peter Lenz am damaligen Institut für Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau (heute Institut für Fahrzeugantriebe und Automobiltechnik) tätig. Ab 1991 arbeitete er hauptberuflich am Institut. Er erstellte zahlreiche Konstruktionen und Zeichnungen, arbeitete im Laborforschungsbereich mit und betreute unter anderem Vorlesungen, Exponate, Skripten und Dias. Darüber hinaus kümmerte er sich um externe Vortragende, koordinierte Fachveranstaltungen sowie Preisverleihungen (wie den Fachverbandspreis der Fahrzeugindustrie oder den Prof. Ferdinand Porsche Preis der TU Wien)  und erstellte Schautafeln. Als Bibliothekar und Vertretung im Sekretariat hatte er nicht nur engen Kontakt mit MitarbeiterInnen, sondern auch mit Studierenden. MitarbeiterInnen und StudentInnen schätzten seine Hilfsbereitschaft und offene Art, die oft zu spannenden Diskussionen führte.

Alexander Höchst beschäftigte sich nicht nur beruflich mit Fahrzeugen. Privat war der Liebhaber von Oldtimern Schriftführer im Mercedes-Classic-Club Österreich. Neben seiner zweiten Leidenschaft den Blumen war er fasziniert von alten Dampflokomotiven/Eisenbahnen.

Alexander Höchst verstarb am 26. Februar 2015 plötzlich und unerwartet. Das Begräbnis findet am Montag, 23. März 2015, statt.

Mit Alexander Höchst verliert die TU Wien einen engagierten und beliebten Kollegen. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.