News

6 von 9 INiTS-Award Gewinnern von der TU Wien

Dass eine Diplomarbeit oder Dissertation aus mehr als nur beschriebenen Seiten besteht, bewiesen auch heuer die Einreicher des INiTS Awards.

Inits Award 2007

Inits Award 2007

Inits Award 2007

Inits Award 2007

In ihren Arbeiten stecken innovative Ideen mit vielversprechendem Verwertungspotential. Am 30. Oktober wurden die besten Arbeiten prämiert.

Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung wurden am 30. Oktober 2007 die Gewinner des INiTS Award 2007 ausgezeichnet. In den drei Kategorien "Life Science", "Informations- und Kommunikationstechnologien" sowie "Andere technische Bereiche" wurden vor mehr als 100 Gästen jeweils drei Preise für die Arbeiten mit dem meisten kommerziellen Verwertungspotential vergeben.

Die Teilnahme
Zur Teilnahme am INiTS Award berechtigt waren Diplomanden, Dissertanten, Bachelors und Masters der Wiener Universitäten und Fachhochschulen.
Insgesamt wurden heuer 32 innovative Arbeiten eingereicht.
Juroren aus Wirtschaft und Wissenschaft bewertet diese nach der Neuartigkeit des Produktes oder der Dienstleistung sowie der kommerziellen Verwertbarkeit.

Die Gewinner
In der Kategorie "Informations- und Kommunikationstechnologien" ging der

  • 1. Platz (2.000,- Euro) an Dr. Ingo Feinerer der im Rahmen seiner Dissertation an der TU Wien ein Produkt für den Bereich der Verifikation von Designs und Spezifikationen von Komponentensystemen entwickelte.
  • 2. Platz: Mag. Clemens Fruhwirt, Diplomarbeit, TU Wien: New Methods in Hard Disk Encryption (€ 1.500,-)
  • 3. Platz: DI Bernhard Schrenk, Diplomarbeit,TU Wien: Polarisationsnach-regelung über lange Glasfaserstrecken für Quantenkryptographie (€ 1.000,-)

Ebenfalls 2.000 Euro gingen in der Kategorie "Andere technische Bereiche" an die TU-Studenten

  • DI Gerhard Kaufmann und DI Ralf Brenner für ihre innovative Diplomarbeit zum Thema Aluminiumeindeckung für Freiformflächen.
  • 2. Platz: Mag. Martin Berninger, Diplomarbeit, Uni Wien: Molecule Metrology with Matter Waves (€ 1.500,-)
  • 3. Platz: DI Dr. Klaus Oberhauser; Dissertation, TU Wien: Opto-Electronic Integrated Correlation Receivers for Time-of-Flight Based Distance Measurement Systems (€ 1.000,-)

Zwei Erstplazierte teilen sich das Preisgeld in der Kategorie „Life Science“.

  • DI Wolfgang Harreither von der BOKU Wien gewann mit seiner Diplomarbeit im Rahmen derer ein  amperometrischer Biosensor zur Online-Bestimmung des Blutglukosegehalts entwickelt wurde.
  • Ebenfalls von der BOKU stammt die von DI Dr. Johannes Humer eingereichte Dissertation mit der Idee zur Entwicklung eines neuartigen Produktes zur frühzeitigen Erkennung von Melanomen.
  • 3.Platz: DI Dr. Georg Reischer, Dissertation, TU Wien: Methods for the quantification of diagnostic microbial gene targets in the environment: development, evaluation and application (€ 1.000,-)

Die Vision
Ziel des Awards war es, bei den Diplomanten und Dissertanten das Interesse für das wirtschaftliche Verwertungspotential von wissenschaftlichen Arbeiten zu wecken“, so DI Michael Rauhofer, Geschäftsführer des Universitären Gründerservice INiTS.
Dass dieses Ziel erreicht wurde, zeigen die hochwertigen eingereichten Arbeiten und die vielversprechenden Umsetzungsgedanken.

Partner aus Industrie und Wirtschaft sowie den universitären Einrichtungen sehen den INiTS Award als aktiven Beitrag zur Förderung der Interaktion zwischen Forschung und Wirtschaft.
Jungen Forschern und Wissenschaftern wird mit diesem Award ein Anreiz geboten, sich über das wirtschaftliche Verwertungspotential ihrer Arbeit Gedanken zu machen.
„Oft kann dies kann bereits die Initialzündung für eine Gründungsidee auslösen“, so DI Wolfgang Ritter, Gewinner des INiTS Award 2005, der seine Idee mittlerweile gemeinsam mit INiTS erfolgreich im Gründungsprojekt QuantaRed umsetzt und bei der Preisverleihung in den Räumlichkeiten von Microsoft Einblick in seine Laufbahn als Jungunternehmer gab.


Rückfragehinweis:
INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH
Mag. Elisabeth Wedam
Rudolf Sallinger Platz 1, A 1030 Wien
T. +43 1 7157267-21
presse@inits.at; www.inits.at