News

Hohe Auszeichnung für Ivan Chemakin

Der Künstler des TU Wien-Projekts "techART - Kunst im Labor" erhielt den renommierten Innovation Prize des Pushkin-Museum und des nationalen Zentrums für Gegenwartskunst in Moskau.

Ivan Chemakin vor einer Tafel und seinen Bildern

Ivan Chemakin

Ivan Chemakin

Die fünfköpfige hochkarätige Jury entschied sich aus über 400 Einreichungen für Ivan Chamakin. Der russiche Künstler durfte sich in weiterer Folge über die Auszeichnung in der Kategorie "New Generation" freuen.

Mit dem Innovation Prize sollen zeitgenössische Künstler_innen unterstützt, ihre künstlerischen Errungenschaften gewürdigt und die Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit auf sie gelenkt werden. Die Auszeichnung wurde 2005 ins Leben gerufen und findet unter der Schirmherrschaft und mit finanzieller Unterstützung des Kulturministeriums der Russischen Föderation statt. Seit 2019 wird der Innovationspreis in Nischni Nowgorod vergeben.

Ivan Chemakin an der TU Wien

Ivan Chemakin ist ein Maler, Grafiker und Bildhauer, der sich mit dem Leben der Menschen und der alltäglichen urbanen Realität auseinandersetzt. Die sensible Einstellung des Künstlers zu Materialien und Texturen hat dazu beigetragen, dass er seine künstlerischen Techniken ständig erweitert hat - von flachen Gemälden bis hin zu großformatigen Installationen aus Abfall und gefundenen Objekten.

Im November 2019 holten Anna und Andrei Pimenov vom Institut für Festkörperphysik den Künslter im Rahmen des Projekts "techART - Kunst im Labor" an die TU Wien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster. Was passiert, wenn ein Künstler ein hochmodernes Labor der TU Wien betritt? Was nimmt er wahr? Wie nimmt er es wahr? Und vor allem: Wie setzt er all das künstlerisch um? Diesen Fragen stellen die Grundidee des Projekts dar. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer großen Ausstellung an der TU Wien öffentlich präsentiert.