page banner: simulations of (1) pressure variations in a resonator, (2) fluid dynamics in a liquid with bubbles and (3) molecular clusters

Zulassungsvoraussetzungen

Das Master­studium Computational Science and Engineering ist prin­zipiell für Absol­ventin­nen und Absol­venten eines natur­wissen­schaftl­ichen oder tech­nischen Bachelor­studiums ge­eignet.

Fachlich in Frage kommend sind jeden­falls die Bachelor­studien Bau­ingenieur­wesen, Elektro­technik und Infor­mations­technik, Medien­infor­matik und Visual Computing, Medi­zinische Infor­matik, Software & Information Engineering, Tech­nische Infor­matik, Maschinen­bau, Tech­nische Chemie, Tech­nische Mathe­matik, Statistik und Wirt­schafts­mathe­matik, Finanz- und Ver­siche­rungs­mathe­matik, Tech­nische Physik, Ver­fahrens­technik, Geo­däsie und Geo­infor­matik, Wirt­schafts­infor­matik und Wirt­schafts­ingenieur­wesen – Maschinen­bau an der Tech­nischen Uni­versität Wien.

Fachlich in Frage kommend sind auch andere Studien, wenn sie an wissen­schaft­licher Tiefe zumin­dest einem der zuvor ange­führten Bachelor­studien ver­gleich­bar sind. Ins­beson­dere kommt ein Studium fachlich in Frage, wenn fol­gende Kennt­nisse, Fertig­keiten und Kom­peten­zen im Aus­maß von mindes­tens 30 ECTS vor­handen sind:

Informatik

  • Programmier­sprachen (mindestens eine): C; C++; Fortran; Java; Python.
  • Themen: Daten­strukturen; Algorith­men; Funk­tionen; Klassen; objekt­orien­tierte Pro­gram­mie­rung; Computer­architek­turen.

Mathematik

  • Lineare Algebra mit Eigen­wert­proble­men: Matrix- und Vektor­rech­nung; Inver­tieren von Matri­zen; Lösen von line­aren Gleich­ungs­systemen; Bestim­mung von Deter­minan­ten, Eigen­werten und Eigen­vektoren.
  • Differential- und Integral­rechnung in einer und mehre­ren Varia­blen: reelle und kom­plexe Zahlen; Funk­tionen­begriff; Folgen und Reihen; Ableitung in einer Varia­blen; Inte­gra­tion in einer Varia­b­len; Potenz­reihen; Gradien­ten und totale Ab­leitung; ein­fache mehr­dimen­sionale Be­reichs­integrale (Recht­ecke, Drei­ecke).
  • Gewöhnliche Differential­gleichungen: lineare Dif­feren­tial­gleich­ungen; Lösung mit­tels Tren­nung der Varia­blen