Ergänzende Forschungsfelder

Der Großteil der Forschungsaktivitäten der TU Wien kann den fünf Forschungsschwerpunkten zugeordnet werden. Darüber hinaus gibt es aber noch eine Reihe von zusätzlichen Forschungsfeldern, die zwar weniger umfassend und interdisziplinär sind, aber dennoch eine große Bedeutung für den Erfolg und die wissenschaftliche Produktivität der TU Wien haben.
Als „Additional Fields of Research“ werden sie in der sechsten Säule der Forschungsmatrix zusammengefasst.

Sie beschäftigen sich vorrangig mit Themen in der Architektur und Stadtplanung, sowie grundlegenden mathematischen Methoden. 

  1. Development and Advancement of the Architectural Arts 
  2. Urban and Regional Transformation
  3. Fundamental Mathematics Research
  4. Mathematical Methods in Economics

Mehr Geld, mehr Projekte, mehr Publikationen – in den letzten Jahren haben die „Additional Fields“ an der TU Wien deutlich an Bedeutung gewonnen. Vor allem die Fakultäten für Mathematik und Geoinformation sowie für Architektur und Raumplanung sind hier tätig, fast 30 Forschungsgruppen forschen in diesem Bereich.

Die Summe der Projektvolumina ist gestiegen (knapp 2 Mio € pro Jahr), genauso wie die Anzahl der Forschungsprojekte (rund 40 Projekte pro Jahr) und die Anzahl der wissenschaftlichen Publikationen (mehr als 100 Publikationen pro Jahr). Dass die Forschung in diesen Bereichen sehr erfolgreich ist, zeigt sich auch in wichtigen Auszeichnungen, etwa zwei START‐Preisen, die in den letzten fünf Jahren an Mathematiker der TU Wien gingen, oder auch anderen hochdotierten Forschungsförderungen, wie einem Spezialforschungsbereich des österreichischen Wissenschaftsfonds FWF.

Artikel zur Entwicklung der letzten Jahre, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Additional Daten

Alle angegeben Daten und Informationen beziehen sich auf die Forschungsperiode 2016-2018.