FAIR Data Austria

Das Projekt FAIR Data Austria gehört zu den ausgewählten Digitalisierungsvorhaben an öffentlichen Universitäten, die vom BMBWF in den Jahren 2020 bis 2024 gefördert werden. Projektpartner sind die TU Graz (Lead) und die Universität Wien. Darüber hinaus sind die Akademie der bildenden Künste Wien, die Medizinische Universität Graz und die Universität Innsbruck als Kooperationspartner sowie 23 assoziierte Partner (Universitäten und internationale Initiativen) im Projekt beteiligt. FAIR Data Austria bildet gemeinsam mit den ebenfalls geförderten Projekten Austrian DataLAB and Services und RIS Synergy den Cluster Forschungsdaten, der von der TU Wien koordiniert wird.

Dieses Projekt trägt zur Stärkung des Wissenstransfers zwischen Universitäten, Wirtschaft und Gesellschaft bei und unterstützt die nachhaltige Implementierung der European Open Science Cloud (EOSC). Dabei spielt die Implementierung der FAIR Prinzipien („findable“, „accessible“, „interoperable“ und „re-usable“) eine große Rolle. Sichergestellt wird ihre Einhaltung

1. durch ein integriertes Forschungsdatenmanagement (FDM), das auf disziplinenspezifische und generische Bedürfnisse der Forschungsgruppen abstimmt,
2. durch Aufbau und Entwicklung von Next-Generation Repositorien für Forschungsdaten, Code und andere Forschungsoutcomes und
3. durch die Entwicklung von Training und Support Services für ein effizientes Forschungsdatenmanagement.

Damit bildet „FAIR Data Austria“ im Bereich FDM komplementäre Bausteine für die Projekte „Austrian DataLab and Services“ und „RIS Synergy“.

Informationsbroschüre „Digitale und soziale Transformation“, Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Wien, Jänner 2020