TU Wien auf der Hannover Messe 2019

1. bis 6. April 2019 | Halle 3, Stand H20

Messeeindrücke

TU Wien Team (1 woman, 11 men) standing side by side in 2 rows, on the right Christian Kiene (Advantage Austria - WKO) in fornt of the TU stand at Hannover Messe 2019

Team der TU Wien auf HM2019 - mit Christian Kiene WKO-Standleiter Advantage Austria (re)

dozens of people waiting at the entrance hall for the start of the Hannover Messe 2019.

Entrance - first day - Hannover Messe 2019

Einige Leute bekommen vor dem und anhand des Modelles die Dual-Fluid-Bed Gasification erklärt

Grosses Interesse an der "Zweibettwirbelschicht-Vergasung" der TU Wien

Hoher Besuche aus Wien, Vize Rektor Fröhlich (mitte/rechts) mit Prof. Dr. Michael Harasek (links), Dr. Stefan Müller (mitte/links) und Peter Heimerl (rechts - TU Wien Forschungsmarketing) am Stand der TU Wien.

Michael Harasek, Stefan Müller, Johannes Fröhlich, Peter Heimerl

Auf Grundlage einer Präsentation auf einem Flachbildschirm erhalten 4 Personen von 2 Mitgliedern des Forschungsteams eine eingehendere Erklärung der Dual-Fluid-Bed Gasification
Vizerektor Fröhlich und Dr. Stefan Müller über die "Dual-Fluid-Bed Gasification"
Ein Besucher spricht mit einem Mitglied eines der Forschungsteams der TU Wien
3 Besucher lassen sich die NGSolve-Software anhand einer Simulation erklären, die an einer Hologrammpyramide gezeigt wird.
Einige weitere Besucher interessieren sich für die NGSolve-Software.
Links spricht eine Frau mit Christopher Lackner (TU Wien) über NGSolve, rechts zeigt die Hologrammpyramide eine Simulation der Softwarefunktionalität.
Ein Besucher erkundigt sich nach der 2-in-1-Lasersonden-Technologie.
2 weitere Personen interessieren sich für die 2-in-1-Lasersonde.
Vizerektor Fröhlich (Mitte), Prof. Dr. Michael Harasek (rechts) und Dr. Bahram Haddadi (links) fachsimpeln über die 2-in-1-Lasersonde.
Das "Epoxidharz mit Selbsthärtungstechnologie" wurde einigen Besuchern vorgestellt.
Links im Bereich "NGSolve" und rechts im Bereich "Epoxidharz" stehen interessierte Personen und unterhalten sich.
Daniel Grunenberg (TU Wien) erklärt einem Kunden die neue "Epoxidharz-Technologiey"
Richard Spießberger (links) und Andreas Brunner (rechts) – beider von der TU Wien – beantworten die Fragen eines Besuchers.
Richard Spießberger und Besucher scherzen.
Ein Forschungsmitglied der TU Wien erklärt zwei Besuchern am Stand der TU Wien den sensorlosen Synchronmotor.
Prof. Dr. Heimo Walter spricht mit einem Besucher über den hochdynamischen Wärmespeicher.
Prof. Dr. Heimo Walter und ein Besucher am TU Wien Stand.
Prof. Dr. Joachim Schöberl (links) führt Vize-Rektor Fröhlich (rechts) in die Geheimnisse der NGSolve Software ein.
Prof. Dr. Andreas Werner im Gespräch mit Vizerektor Prof. Dr. Johannes Fröhlich am Stand der TU Wien.
Andreas Brunner präsentiert den Planetenotor am "Forum Automation".
Prof. Dr. Schrödl präsentiert das funktional integrierte Getriebe – ein Teil des Planetenmotors – im Rahmen des "integrated Lightweight Plaza" Forums vor einer Gruppe von Zuhörern.
Christoph Lackner (TU Wien) im Dialog mit dem Moderator des "Science Square" mit Mikrofonen und einem Flachbildschirm im Hintergrund, der Details zur Netgen/NGSolve-Software zeigt.
Daniel Grunenberg (TU Wien) erklärt das "Epoxidharz mit selbsthärtender Technologie" mit einem Mikrofon in den Händen vor einer Kamera und einem Publikum auf dem "Science Square".
Christoph Schnöll im Interview mit einem WDR-Journalisten am Stand der TU Wien.
Prof. Dr. Schrödl im Interview mit einem WDR-Journalisten am Stand der TU Wien.
Prof. Dr. Schrödl im Interview mit einem WDR-Journalisten vor dem Planetenmotor-Exponat am Stand der TU Wien.
Ein Journalist macht ein Foto vom Modell der 2-in-1-Lasersonde am Stand der TU Wien.
Christian Kiene (WKO) begrüßt das Publikum am Advantage Austria Stand.
Der Vizerektor der TU Wien, Prof. Dr. Johannes Fröhlich, spricht vor dem Publikum des Standes Advantage Austria – neben ihm Christian Kiene (WKO).
Julia Hofbauer erklärt einem Besucher die Dual-Fluid-Bed-Vergasung, vor dem Modell der Anlage.
Anna Mauerhofer (TU Wien) am Stand der TU Wien.
Josef Fuchs (TU Wien) erklärt zwei Besuchern die Zweibett-Wirbelschicht-Dampfvergasung anhand des Modells.
Prof. Dr. Michael Harasek und Dr. Bahram Haddadi Sisakht fröhlich am TU Wien Stand.
TU Wien Logo auf der Front des 2-in-1-Lasersondenmodells
Prof. Dr. Michael Harasek (links) und Prof. Dr. Joachim Schöberl (rechts) unterhalten sich im Besprechungsbereich des TU Wien Standes.
Die NGSolve-Hologrammpyramide am Stand der TU Wien - hinten rechts Matthias Hochsteger (TU Wien).
Die Hologrammpyramide zeigt eine Simulation der Netgen/NGSolve-Softwarefunktionalität.
Zwei Aussteller (TU Wien) sprechen mit einigen Besuchern am TU Wien Stand
Dominik Wimmer (TU Wien) am TU Wien Stand.
Prof. Dr. Andreas Werner und das Modell des Wärmespeichers auf dem TU Wien Stand.
Peter Heimerl und Prof. Dr. Andreas Werner unterhalten sich am TU Wien Stand – im Vordergrund zwei Wärmespeicher-Modelle.
Der Vizerektor der TU Wien, Prof. Dr. Johannes Fröhlich, spricht mit vier weiteren Männern, die an einem Tisch sitzen und Kaffee trinken.

Vizerektor Prof. Dr. Fröhlich im Gespräch mit Dr. Jürgen Ude (Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Sachsen-Anhalt)

Peter Heimerl (TU Wien) und Dr. Jochen Köckler (Deutsche Messe)

Peter Heimerl mit Dr. Jochen Köckler (Vorstandvorsitzender Deutsche Messe AG) beim Hannover Messe Preview im Jänner 2019.

Kontakt

Dipl.-Ing.

Peter Heimerl

Leiter

Karlsplatz 13/E058-04, 1040 Wien, Österreich

Telefon: +43 1 58801 406110 Peter Heimerl anrufen

E-Mail an Peter Heimerl senden