News

YO! Einstein beweist: Mathematik kann Leben retten

Am 26. Mai 2003 werden 14 bis 18 jährige SchülerInnen auf den naturwissenschaftlichen Geschmack gebracht.

Wien (TU). - Der Countdown läuft. Nur noch 14 Tage bis zur Eröffnung von YO! Einstein, dem Event für 14 bis 18jährige Jugendliche mit naturwissenschaftlichem Weitblick. Am 26. Mai 2003 ist es wieder soweit: WissenschafterInnen der Technischen Universität (TU) Wien werden im Technischen Museum Wien beweisen, dass Mathematik, Physik und Chemie spannender als ein Krimi sein können.

Wussten Sie eigentlich, dass man als MathematikerIn Leben retten kann? Bei YO! Einstein werden SchülerInnen die Gelegenheit haben, sich als Lebensretter zu beweisen. Eine Simulation einer Herzoperation (Bypass) am Computer macht’s möglich. SchülerInnen können eine Operation vorschlagen – letztendlich wird sich zeigen, ob sie zum Ziel führt und das Leben des Patienten rettet. Weiters können Jugendliche erleben, wie aus blinden Personen „Sehende“ werden. TU-Technologie macht es möglich. Zwei WebCams erfassen den tastenden Finger, der Steuerrechner vermittelt in synthetischer Sprache dem tastenden Besucher Detailinformationen über den gerade mit dem Finger bezeichneten Teil des Ausstellungsobjektes.

Das sind aber nur zwei von 18 Stationen, die bei YO! Einstein am 26. Mai 2003 bei freiem Eintritt besucht werden können. 14-18 Jährige werden sehen, dass ihnen mit Mathe-, Chemie- und Physik-Kenntnissen eine ungeahnte Vielfalt an Berufen offen steht.

YO! Einstein - Lust an Mathe, Spaß an Physik und Chemie
26. Mai 2003, 09:00-15:00 Uhr
Technisches Museum Wien
Freier Eintritt
www.yo-einstein.at