News

WWTF Life Sciences Call 2009: Das Projekt von Susanne Zeilinger-Migsich wird für drei Jahre gefördert

Die Forschungsergebnisse sollen mittelfristig der Verbesserung der Gesundheit bzw. des menschlichen Wohlergehens oder dem Schutze der Umwelt dienen.

Susanne Zeilinger-Migsich

Susanne Zeilinger-Migsich

Susanne Zeilinger-Migsich

Susanne Zeilinger-Migsich

Seit 2003 hat der Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF) rund 25 Mio. Euro in das Schwerpunktthema „Life Sciences“ investiert. Im Rahmen des diesjährigen Calls waren insgesamt 5,5 Mio. Euro an Fördermitteln gewidmet. Innerhalb der festgesetzten Einreichfrist sind 75 Anträge in der Geschäftsstelle des WWTF eingelangt. Im Juli 2009 fand die Sitzung der 11-köpfigen internationalen Jury unter der Leitung von Kay Huebner (Ohio State University) statt, die auf Basis von 2-6 internationalen Gutachten pro Antrag eine einstimmige Förderempfehlung aussprach. Am 15. Juli 2009 wurde die Förderempfehlung der Jury durch einen Vorstandsbeschluss formal bestätigt.

Gefördertes TU-Projekt: „BIOGEN: From genes to biocontrol"

Projektleiterin: Mag. Dr.rer.nat. Susanne Zeilinger-Migsich (Institut für Verfahrenstechnik, Umwelttechnik und Techn. Biowissenschaften)
Projektpartner:
Dr. Martina Marchetti-Deschmann (Institut für Chemische Technologien und Analytik)
Dr. David Kreil (Stiftungsprofessur für Bioinformatik, Department für Biotechnologie, Boku Wien)