News

Wood with a Difference

 

Von 24. November bis 12. Dezember 2008 findet im Prechtlsaal die Doppel-Ausstellung „Wood with a Difference - Österreichische Studierende präsentieren finnische Architektur“ und „In Sand gezeichnet - Entwürfe von Alvar Aalt“ statt.

Plakat

Plakat

Die Finnische Botschaft Wien, das Institut für Architekturwissenschaften an der T U Wien, die Alvar Aalto Academy, Helsinki, das Alvar Aalto Museum, Jyväskyla und das Finnische Konsulat Eisenstadt eröffnen gemeinsam am Montag, den 24. November 2008, um 18.15 Uhr im Prechtl-Saal der TU Wien die Doppel-Ausstellung: "Wood with a Difference - Österreichische Studierende präsentieren finnische Architektur" und "In Sand gezeichnet - Entwürfe von Alvar Aalto".

Die Moderation der Eröffnung übernimmt o.Univ.Prof. DI Dr. Kari Jormakka. Die Begrüßung erfolgt durch Vizerektor DI Dr. Gerhard Schimak und Univ.Prof. Arch. DI Dr. Klaus Semsroth, Dekan der Fakultät für Architektur und Raumplanung.
Zu den Ausstellungen sprechen Markku Lahti, Direktor des Aalto Museums Helsinki und Ao.Univ.Prof. Arch. DI Dr. Dörte Kuhlmann als Kuratorin vom Institut für Architekturwissenschaften an der TU Wien. Die Finnische Botschafterin Kirsti Kauppi wird die beiden Ausstellungen eröffnen und zum Buffet bitten.

Beide Ausstellungen sind vom 25. November bis 12. Dezember 2008 täglich von 11–18 Uhr geöffnet.

Wood with a Difference
Österreichische Studierende präsentieren finnische Architektur
Die Ausstellung zeigt sechzehn aktuelle Arbeiten der finnischen Ge¬genwartsarchitektur, die von österreichischen Studierenden ausge¬wählt und analysiert wurden. Die ausgewählten Projekte zeigen sehr unterschiedliche architektonische Maßstäbe, von kleinen Designob¬jekten, die im Rahmen von Studentenworkshops entstanden sind, bis zu professionellen Bürokomplexen und Kulturzentren aus Finnland.
Die Themen sind so vielfältig wie die aktuelle finnische Architekturszene selbst. Eines haben sie jedoch gemein: sie greifen das Thema Holz auf, wobei hier besonders eindrucksvoll der kreative und oft unkonventionelle Umgang mit diesem vielseitigen traditionellen Baumaterial ins Auge fällt.

In Sand gezeichnet
Entwürfe von Alvar Aalto
Auch die nicht realisierten Entwürfe sind ein wichtiger Bestandteil im Werk eines/einer ArchitektIn. Die Handzeichnungen Alvar Aaltos, einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts, spiegeln den Pro¬zess seiner Formfindung und sind darüber hinaus von höchster künstle¬rischer Qualität. Der geniale Zeichner erklärte einmal sogar „Gott schuf Papier, um Architektur darauf zu zeichnen, alles andere ist Missbrauch“.
Die Ausstellung „In Sand gezeichnet – Nicht realisierte Entwürfe von Alvar Aalto“ zeigt 120 Zeichnungen und 18 Modelle jener Projekte des finnischen Architekten und Designers, die nicht verwirklicht wurden. Die eindrucksvollen Arbeiten aus den fünfziger Jahren umfassen auch internationale Planungen wie eine Piazza in Montreal, eine Columbus Ge¬dächtnisstätte in Santo Domingo oder Kunstmuseen in Shiraz und Tallinn.